Buch: Ich habe eine Eins! Und du?

Schul­no­ten lügen – dar­un­ter lei­den Leh­rer genau­so wie Schü­ler und Eltern. Ursu­la Lep­pert zeigt das in Bei­spie­len und Inter­views und beweist, dass Noten ein logisch und sys­te­misch fal­sches Instru­men­ta­ri­um zur Leis­tungs­be­wer­tung sind. Aber es gibt bil­dungs­po­li­ti­sche und indi­vi­du­el­le Wege zu einer neu­en Lern­kul­tur, die Mut machen… Ein ana­ly­ti­sches, kri­ti­sches und opti­mis­ti­sches Buch für enga­gier­te Leh­rer, Eltern und Bil­dungs­po­li­ti­ker. Und für Schü­ler, wenn sie neben der Pau­ke­rei noch Zeit haben…!” (Quel­le sie­he unten)

In einer Rezen­si­on am 26. Juni 2010 bei amazon.de heißt es:

… Nach dem Lesen fand ich, dass die­ses Buch am ‘ers­ten Schul­tag’ ver­teilt oder gekauft wer­den müss­te, als Pflicht­buch. Für Eltern, um die Situa­ti­on bei Beno­tun­gen bes­ser ver­ste­hen zu kön­nen. In wel­cher Zwick­müh­le die Leh­rer sich befin­den ist vie­len gar nicht bewusst. Somit wäre es sinn­voll, wenn Eltern, die ein Kind ein­schu­len, die­ses Buch ver­pflich­tend lesen soll­ten. Genau­so fin­de ich, dass neue Leh­rer an ihrem ers­ten Schul­tag die­ses Buch erhal­ten soll­ten, um Feh­ler von ihren Vor­gän­gern zu ver­mei­den. …”

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Buch von Ursu­la Lep­pert fin­den Sie beim Ver­lag Uni-Online­Press, inkl. Lese­pro­be, Inhalts­ver­zeich­nis und ande­rem mehr.

 

Nach­trag: Ich habe das Buch in die­ser Woche gele­sen. Ich kann es auch nur jedem wärms­tens ans Herz legen, der dar­an inter­es­siert ist, Schu­le anders zu den­ken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × drei =