Nur ein Ordner und sonst nix

Als ich das ers­te Mal ein 1. Schul­jahr über­nahm, frag­te ich mich irgend­wann, was ich mir da eigent­li­ch mit all den Schnell­hef­tern für Deut­sch, Mathe, Sach­un­ter­ri… antue. Denn wie viel Zeit geht ver­lo­ren bis alle Kin­der den rich­ti­gen Schnell­hef­ter gefun­den, etwas ein­ge­hef­tet und wie­der alles ein­ge­steckt haben?! Ver­un­si­chert dar­über, ob es nicht an den Kin­dern, son­dern an mir lie­gen könn­te, ver­si­cher­ten mir befreun­de­te Kol­le­gin­nen, dass auch bei ihnen locker 1/3 der Unter­richts­zeit allein für die­sen Pro­zess ver­geu­det wer­de.

Als das nächs­te 1. Schul­jahr anstand, ver­zich­te­te ich auf Schnell­hef­ter. Ich bat die Eltern ledig­li­ch dar­um, zum Abhef­ten von Papier einen gro­ßen DIN A4-Ord­ner anzu­schaf­fen – die­se gro­ßen mit dem Hebel. Dar­in hef­te­ten die Kin­der ein­fach chro­no­lo­gi­sch alles ab, wenn es Papier gab. Hand auf’s Herz: Wer guckt denn spä­ter noch in die alten Arbeits­blät­ter hin­ein?!

Falls mal ein Blatt – vor allem die Haus­auf­ga­ben­blät­ter – mit nach Hau­se mus­s­te, kam es ent­we­der in den ein­zi­gen Schnell­hef­ter oder aber in eine Klar­sicht­fo­lie (die, die so „halb offen” sind und die Blät­ter nur hin­ein gelegt wer­den müs­sen). In der Regel frei­tags hef­te­ten die Kin­der dann ein­fach alles in den gro­ßen Ord­ner ab. Fer­tig! So haben wir alle viel Zeit gespart.

Die Erfah­rung aus der Geschich­te: Es muss nicht alles gleich von Anfang gelernt wer­den. So man­ches wird in spä­te­ren Jahr­gän­gen sehr viel schnel­ler gelernt, wie z.B das Jon­glie­ren mit all den Schnell­hef­tern.

Wörter mit Orthographemen

Diese Wör­ter­samm­lun­gen sind die Fort­set­zung zu den Wör­tern aus Basis­gra­phe­men. Bei den Wör­tern mit Ortho­gra­phe­men habe ich Wör­ter gesam­melt, die spe­zi­fi­sche recht­schrift­li­che Phä­no­me­ne ent­hal­ten. Im 1. Teil geht es um die Aus­laut­ver­här­tun­gen d/t, b/p und g/k. Zu beach­ten sei, dass bei­spiels­wei­se die Grup­pe „Wör­ter mit Aus­laut -t” aus Wör­tern besteht, die nahe­zu aus­schließ­li­ch aus Basis­gra­phe­men geschrie­ben wer­den und hier im Zusam­men­hang mit der Grup­pe Aus­laut -d zu sehen sind.

Da sich die Kin­der, sofern sie sich mit die­sen Wort­grup­pen beschäf­ti­gen, auf dem Weg in die ortho­gra­phi­sche Pha­se befin­den, könn­te eine mög­li­che Übung dahin­ge­hend erwei­tert wer­den, dass gan­ze Sät­ze mit ver­schie­de­nen Aus­lau­ten vor­ge­le­sen wer­den, z.B. Mein Freund kauft sich oft ein Brot.

„Wör­ter mit Ortho­gra­phe­men” wei­ter­le­sen

Herzfunk

Fragen über Kör­per, Gefühl und Lie­be… Für das The­ma Sexu­al­erzie­hung in der Grund­schu­le bie­tet die Radio­sen­dung Herz­funk zahl­rei­che The­men, um mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern kind­ge­recht ins Gespräch zu kom­men. Da jede Sen­dung nur ca. drei Minu­ten lang ist, eig­nen sie sich gut im Unter­richt oder in den kur­zen Pau­sen zwi­schen­durch. Die Sen­dung ist Teil des Web­an­ge­bo­tes für Kin­der Kira­ka des Sen­ders WDR.

Für Fra­gen, die im Radio beant­wor­tet wer­den sol­len, gehen die Herz­funk-Exper­tin­nen Eli­sa­be­th und Kat­rin in eine Grund­schu­le. Offen spre­chen sie mit Grund­schul­kin­dern über Sexua­li­tät und Gefüh­le. Man­che Fra­gen sind so kniff­lig, dass das Herz­funk-Team noch wei­te­re Exper­ten befragt, z.B. Heb­am­men, Kin­der­ärz­te oder Sprach­for­scher.
Mitt­ler­wei­le gibt es über 200 ver­öf­fent­lich­te Sen­dun­gen. In die­sem Archiv fin­den sich Bei­trä­ge seit 2007: WDR 5 – Kin­der­ra­dio Pod­cast nach­hö­ren. Die jeweils aktu­ells­ten Fol­gen wer­den auf der Kira­ka-Web­sei­te ver­öf­fent­licht.

Schreiben zu Satzanfängen

Auf mei­nen Haus­auf­ga­ben­blät­tern fin­det sich regel­mä­ßig eine Auf­ga­be, bei der mei­ner Erfah­rung nach immer wie­der inhalt­li­ch und sprach­li­ch recht gelun­ge­ne kur­ze Tex­te ent­ste­hen. Von daher möch­te ich die Idee hier wei­ter­ge­ben. Erfah­rungs­ge­mäß füh­len sich die eher „schreib­trä­ge­ren” Kin­der von die­ser Auf­ga­be ange­spro­chen. Glei­cher­ma­ßen eig­net sie sich auch für die schreib­stär­ke­ren Kin­der, da sie hier­bei gezwun­gen wer­den, sich auf den Punkt aus­zu­drü­cken.

In der letz­te Woche hieß es:

Schrei­be einen kur­zen und sinn­vol­len Text mit 7 Sät­zen. Benut­ze die­se Satz­an­fän­ge. Als… Inzwi­schen… Jetzt… Manch­mal… Aber… Viel­leicht… Bestimmt… Schrei­be am Ende eine Über­schrift.

Für den kom­men­den Frei­tag wer­de ich der Ver­tre­tungs­kol­le­gin fol­gen­de Wör­ter für die ers­te Stun­de mit­ge­ben:

Neu­li­ch… Als… Dann… Etwas spä­ter… Nun… Manch­mal… Aber… Viel­leicht… Bestimmt… Bald… Schließ­li­ch… DU HAST ZWEI JOKER!

Beim Joker kön­nen sich die Kin­der eige­ne Satz­an­fän­ge über­le­gen. Die Rei­hen­fol­ge der Satz­an­fän­ge las­se ich zwar varia­bel, aller­dings nei­gen die meis­ten Kin­der dazu, mei­ne Rei­hen­fol­ge zu über­neh­men.

Down­load: Kurz­auf­satz