Gedanken zur Geometrie

Es war ein­mal ein Mäd­chen in einer 3. Klas­se, das nicht schla­fen konn­te. Sie fing an, über die Geo­me­trie nach­zu­den­ken. Ihre Gedan­ken schrieb sie dann am nächs­ten Tag in der Schu­le auf Papier.

Geo­me­trie ist wie Mathe­ma­tik. Nur in Geo­me­trie benutzt man kei­ne Plus-, Minus-, Mal- oder Geteil­tei­chen, son­dern For­men. Geo­me­trie das sind Qua­dra­te, Drei­ecke und sons­ti­ges. Zah­len sind auch Geo­me­trie. For­men kön­nen dick und dünn sein. Es gibt For­men, die haben sogar unend­lich vie­le Ecken, zum Bei­spiel der Kreis. Als ers­tes waren da super vie­le Ecken und danach wur­den sie abge­run­det. Spie­ge­lun­gen gehö­ren auch zur Geo­me­trie. Erklä­rung der Spie­ge­lung: In einer Spie­ge­lung steckt eine Ach­se in der Mit­te und außen ist ein fan­ta­sie­vol­les Mus­ter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × drei =