Mathematische Lerngespräche

Gestern lei­te­te ich mit einem Kol­le­gen einen Work­shop für Leh­rer im Rah­men einer Fach­ta­gung an der Uni Koblenz. Wir zeig­ten Vide­os aus „mei­ner” Klas­se bzw. von Gesprä­chen, die ich mit Kin­dern regel­mä­ßig über mathe­ma­ti­sche The­men füh­re. Den Teil­neh­mern teil­ten wir am Ende fol­gen­de Zusam­men­fas­sung aus:

Lern­ge­sprä­che stel­len eine mög­li­che Form der Leh­rer-Schü­ler-Inter­ak­ti­on dar. Für Leh­ren­de kön­nen sie ein Mit­tel zur genau­en Dia­gno­se des Lern­stan­des eines Schü­lers sein. Dabei initi­ie­ren sie Sprach­an­läs­se, bei denen die Schü­ler ihre Lern- und Denk­we­ge arti­ku­lie­ren. Nicht das rich­ti­ge Ergeb­nis steht hier im Mit­tel­punkt, son­dern der Lösungs­weg: „Ich will ver­ste­hen, wie du rech­nest.“ Das Poten­zi­al von Lern­ge­sprä­chen liegt aus der Leh­rer­per­spek­ti­ve u.a. dar­in, dass sie lang­fris­tig die Dia­gno­se­kom­pe­tenz ver­bes­sern hel­fen, da sie zur fach­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung mit den Lern­hür­den der Kin­der auf­for­dern. Lern­ge­sprä­che kön­nen damit auch dazu bei­tra­gen, indi­vi­du­el­le För­der­plä­ne prä­zi­se auf­zu­stel­len.

Die Durch­füh­rung von Lern­ge­sprä­chen kann in 1:1- oder 1:2-Situationen ver­tie­fend oder abhän­gig von der Inten­ti­on auch mit klei­ne­ren Grup­pen von etwa 5–7 Schü­lern erfol­gen. Klein­grup­pen bie­ten sich eher an, um Gesprä­che über einen ein­zi­gen Lern­ge­gen­stand zu füh­ren, zum Bei­spiel über die Grund­vor­stel­lung bei einer der Grund­re­chen­ar­ten oder auch, um eine neue
unbe­kann­te Auf­ga­ben zu erar­bei­ten etc. Auch dabei kön­nen die Leh­ren­den genaue Ein­bli­cke in bereits Gekonn­tes und noch Unver­stan­de­nes erhal­ten.

In einer ers­ten Klas­se in der Burg-Grund­schu­le Ulmen wur­de bereits eine „bewähr­te“ Form von Lern­ge­sprä­chen in Mathe­ma­tik her­aus­ge­ar­bei­tet. Als beson­ders effek­tiv hat sich erwie­sen, wenn den Schü­lern kon­kre­te Auf­ga­ben­stel­lun­gen gezeigt wur­den, die ihnen aus dem Unter­richt bekannt gewe­sen sind. Dabei hat es sich als emp­feh­lens­wert her­aus­ge­stellt, sich auf das Rele­van­te, den jewei­li­gen mathe­ma­ti­schen Kern der Unter­richts­in­hal­te, zu beschrän­ken.”

Down­load der Zusam­men­fas­sung: Mathe­ma­ti­sche Lern­ge­sprä­che

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × drei =