Rechtschreibtest

Um die Ent­wick­lung und den Stand in der Recht­schrei­bung im 3./4. Schul­jahr zu doku­men­tie­ren, ließ ich die Kin­der letz­te Woche einen von mir ent­wor­fe­nen Test schrei­ben, der sich an den Laut­häu­fig­kei­ten bzw. den sog. Basis- und Ortho­gra­phe­men ori­en­tiert.

Der Test wird am Anfang und Ende von Klas­se 3 geschrie­ben. Durch den direk­ten Ver­gleich soll­te in der Regel eine posi­ti­ve Recht­schreib­ent­wick­lung erkenn­bar sein. Der Test kann auch noch in Klas­se 4 wie­der­holt wer­den. Zu Beginn von Klas­se 3 wird auch deut­lich, inwie­fern die Schü­ler die Basis­gra­phe­me sicher beherr­schen bzw. wo noch Pro­ble­me exis­tie­ren.

Beim nächs­ten Test am Ende von Klas­se 3 wer­de ich die Test­wör­ter / die Dik­ta­te / den Text leicht vari­ie­ren. Aller­dings müs­sen dabei die spe­zi­fi­schen Schwer­punk­te inner­halb der Wör­ter erhal­ten blei­ben – denn sonst ist ein direk­ter Ver­gleich nicht mög­lich!

Der Test beinhal­tet:

  1. Wort­dik­ta­te
  2. je ein geüb­tes und unge­üb­tes Dik­tat
  3. Feh­ler­wör­ter
  4. einen Abschreib­text
  5. Wör­ter­su­che im Wör­ter­buch

Anmer­kung: Für das „geüb­te Dik­tat” erhal­ten die Kin­der 4 Tage vor­her eini­ge Wör­ter, die über­wie­gend Ortho­gra­phe­me erhal­ten, um sie auf ver­schie­de­ne Wei­se in der Schu­le oder als mög­li­che Haus­auf­ga­ben zu üben.

Test­dau­er:

  • Tag 1: Auf­ga­ben 1–5 wer­den gemein­sam mit dem Leh­rer bear­bei­tet, Dau­er ca. 45–50 Minu­ten
  • Tag 2: Auf­ga­ben 6–9, die Schnells­ten waren nach ca. 20 Minu­ten fer­tig

Aus­wer­tung:

Ja, ich muss Noten geben. Die ein­zel­nen Tei­le wer­den für das Gesamt­er­geb­nis unter­schied­lich gewich­tet. Zu jeder Teil­auf­ga­be habe ich an den Rand eine „klei­ne Teil­no­te” geschrie­ben. Die Teil­no­ten von Sei­te 1 gehen mit 20% in das Ergeb­nis ein, Sei­te 2 mit 30% und die Sei­ten 3 und 4 mit je 25%. Wie man im Ein­zel­nen die Noten ver­teilt, muss jeder selbst beur­tei­len. Es sei zumin­dest so viel gesagt: Bei den Dik­ta­ten habe ich mich ori­en­tiert an OLFA 3–9 (Olden­bur­ger Feh­ler­ana­ly­se für die Klas­sen 3–9, S.28 Tabel­le 3: Richt­wer­te für die tole­rier­ten Feh­ler­zah­len). Zu Beginn von Klas­se 3 kann nicht erwar­tet wer­den, dass die Kin­der die Ortho­gra­phe­me beherr­schen! Daher habe ich die­se Teil­auf­ga­ben groß­zü­gi­ger bewer­tet. Beim Abschreib­text ver­gab ich eine 1 bei 0 Feh­lern, eine 2 bei einem Feh­ler usw.

Und was sagt der Test nun?

Mit Hil­fe des Tests erhal­te ich einen recht umfang­rei­chen Ein­blick über den aktu­el­len Stand in der Recht­schreib­ent­wick­lung und sei­ner Teil­be­rei­che. Wie in aller Regel üblich decken Klas­sen­ar­bei­ten nor­ma­ler­wei­se kei­ne Neu­hei­ten auf, die dem Leh­rer nicht schon vor­her im Unter­richt auf­ge­fal­len wären. Und so deckt sich in der Regel auch die Gesamt­no­te eines Kin­des ins­ge­samt mit dem Ent­wick­lungs­bild, das man ohne­hin schon hat. Aber der Test mag für man­che Eltern hilf­reich sein, sich ein etwas genaue­res Bild vom Leis­tungs­stand des Kin­des zu machen.

Down­load: Test zur Recht­schrei­bung, Klas­se 3–4

Der Down­load ent­hält nicht das Blatt mit den Fotos/Zeichnungen für Auf­ga­be 3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − sechs =