Archiv

Alle veröffentlichten Artikel in chronologischer Reihenfolge…

2018
  • 09.12. Schul­jah­res­zie­le für Klas­se 1–4
    Die neu­en Rah­men­plä­ne in Rhein­­land-Pfalz geben im Unter­schied zu den alten Lehr­plä­nen kei­ne ver­bind­li­chen Lern­zie­le für jedes Schul­jahr mehr an. Viel­mehr beto­nen sie in Anleh­nung an die Bil­dungs­stan­dards, wel­che Anfor­de­run­gen erst am Ende von Klas­se 4 gestellt wer­den. Ich befür­wor­te die Neu­aus­rich­tung der Teil­rah­men­plä­ne sehr, da sie sowohl den Kin­dern als auch den Leh­rern mehr…
  • 12.02. Ver­ben zum Üben (Recht­schrei­bung)
    mit ‑en und ‑eln Basis­gra­phe­me: ach­ten, adop­tie­ren, arbei­ten, hören, bau­en, beich­ten, baden, bie­gen, bie­ten, bin­den, bla­sen, blei­ben, blen­den, blin­zeln, blu­ten, bor­gen, bra­ten, brau­chen, bre­chen, brem­sen, brin­gen, den­ken, die­nen, duf­ten, duschen, eilen, einigen, …
2017
  • 20.11. Gerech­te Aus­le­se = fai­re Aus­le­se? (indi­vi­du­el­les­Ler­nen)
    Ein Vogel, ein Affe, ein Ele­fant, ein Gold­fisch im Glas, eine Rob­be und ein Hund ste­hen neben­ein­an­der vor einem hohen Baum. Ihnen gegen­über sitzt ein Leh­rer, ein Mensch, der ihnen fol­gen­de Prü­fungs­auf­ga­be stellt: „Zum Zie­le einer gerech­ten Aus­le­se lau­tet die Auf­ga­be für euch alle gleich: Klet­tert auf die­sen Baum!” Idee: Hans Trax­ler, Chan­cen­gleich­heit Was ist der…
2016
  • 02.10. Schul­päd­ago­gi­sche Mythen (Hat­tie)
    Zie­rer, ehe­ma­li­ger Grund­schul­leh­rer und mitt­ler­wei­le Pro­fes­sor an der Uni­ver­si­tät Augs­burg, geht in die­sem Vor­trag auf ein paar Mythen der Schul­päd­ago­gik ein. Dabei bezieht er sich auf die inter­na­tio­na­le Stu­die von John Hat­tie: You­Tube: Sym­po­si­um 2015, Päd­ago­gi­sches Insti­tut Mün­chen. Spu­ren hin­ter­las­sen… wirk­sa­me Lern­we­ge ent­de­cken, erle­ben, gehen. Mythos I: Struk­tu­ren Mythos II: Metho­den Mythos III: Medi­en Zie­rer sieht…
  • 28.05. Lesch über die Bil­dungs­mi­se­re (Vor­trag)
    Prof. Dr. Harald Lesch, Astro­phy­si­ker, der im ZDF u.a. die Sen­dung Leschs Kos­mos mode­riert, stellt sei­ne Sicht der Din­ge auf das deut­sche Schul­sys­tem dar. Im Bil­dungs­sys­tem scheint vie­les kei­ne Rol­le mehr zu spie­len. Ich bedaue­re, dass viel zu wenig Sport, Kunst und Musik unter­rich­tet wird. Das sind die wesent­li­chen Fächer in der Schu­le, die die Kreativität…
  • 28.05. Vor­trag bei „Pi and More” (Raspber­ry­Pi)
    Am 11. Juni 2016 fin­det zum 9. Mal in Trier die gro­ße Ver­an­stal­tung „Pi and More” statt. Das Tagungs­pro­gramm ist geglie­dert in Work­shops und Vor­trä­ge sowie eine ganz­tä­gi­ge Pro­jekt­aus­stel­lung.  Ich wer­de um 14.30 Uhr in Hör­saal 11 einen Vor­trag hal­ten zum The­ma: Ein Raspber­ry Pi-Net­z­­werk für die Schu­le – Von der Idee bis zum fertigen…
  • 24.04. Nur ein Ord­ner und sonst nix (Class­room­Ma­nage­ment)
    Als ich das ers­te Mal ein 1. Schul­jahr über­nahm, frag­te ich mich irgend­wann, was ich mir da eigent­lich mit all den Schnell­hef­tern für Deutsch, Mathe, Sach­un­ter­ri… antue. Denn wie viel Zeit geht ver­lo­ren bis alle Kin­der den rich­ti­gen Schnell­hef­ter gefun­den, etwas ein­ge­hef­tet und wie­der alles ein­ge­steckt haben?! Ver­un­si­chert dar­über, ob es nicht an den Kindern,…
  • 08.02. Wör­ter mit Ortho­gra­phe­men (Recht­schrei­bung)
    Die­se Wör­ter­samm­lun­gen sind die Fort­set­zung zu den Wör­tern aus Basis­gra­phe­men. Bei den Wör­tern mit Ortho­gra­phe­men habe ich Wör­ter gesam­melt, die spe­zi­fi­sche recht­schrift­li­che Phä­no­me­ne ent­hal­ten. Im 1. Teil geht es um die Aus­laut­ver­här­tun­gen d/t, b/p und g/k. Zu beach­ten sei, dass bei­spiels­wei­se die Grup­pe „Wör­ter mit Aus­laut ‑t” aus Wör­tern besteht, die nahe­zu aus­schließ­lich aus Basisgraphemen…
  • 17.01. Mein Schreib­schrift­heft (Schrei­ben)
    Neu­lich fand ich mein altes Schreib­heft aus der 1. Klas­se. Ich war über­rascht, wie sau­ber ich schon weni­ge Mona­te nach Schul­be­ginn schrei­ben konn­te. Erstaunt war ich zudem dar­über, dass wir schon sehr früh mit der latei­ni­schen Aus­gangs­schrift ange­fan­gen haben. Als ich Leh­rer wur­de, began­nen die damals ältes­ten Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen frü­hes­tens in Klas­se 2 mit…
2015
  • 04.11. Raspber­ry Pi2 am Bea­mer (Raspber­ry­Pi)
    Heu­te habe ich einen mei­ner Ras­pis an den Bea­mer in der Klas­se ange­schlos­sen. Dies­mal war ich gespannt, ob das Bild über­tra­gen wird, da es mit dem letz­ten HDMI-VGA-Ada­p­­ter nicht klap­pen woll­te. Es hat geklappt! (Das Bild ist recht kon­trast­arm, da die Son­ne stark schien.) Ver­bun­den sind Bea­mer und Raspi mit einem Adap­ter von VicT­sing, den…
  • 21.10. Con­tent­fil­ter für die Schu­le (Com­pu­ter, Raspber­ry­Pi)
    Bei uns in der Schu­le dür­fen die Kin­der den PC-Raum jeder­zeit für eige­ne Tex­te oder zur „Recher­che” nut­zen. Dazu kön­nen sie sich auch allein im PC-Raum auf­hal­ten. Wir haben glück­li­cher­wei­se bis­lang an der Schu­le noch nicht die Erfah­rung machen müs­sen, dass Kin­der dies dazu genutzt hät­ten, um sich „anstö­ßi­ge” Inhal­te gegen­sei­tig vor­zu­füh­ren. Vor eini­gen Jahren…
  • 03.10. Raspber­ry Pi-Netz­werk in der Grund­schu­le [Update] (Com­pu­ter, Raspber­ry­Pi)
    Compu­ter sind aus den Schu­len von heu­te nicht mehr weg zu den­ken. Wer aller­dings schul­in­tern beauf­tragt ist, zehn oder mehr Rech­ner zu war­ten, die als „Ein­zel­platz­com­pu­ter” ein­ge­rich­tet (wor­den) sind, weiß, dass das sehr zeit­auf­wen­dig ist! Updates ein­spie­len, Pro­ble­me lösen, Soft­ware instal­lie­ren… das alles kann auch bei nur weni­gen Com­pu­tern  läs­tig wer­den. Und ich, der ich…
  • 28.09. Schrei­ben zu Satz­an­fän­gen (Schrei­ben)
    Auf mei­nen Haus­auf­ga­ben­blät­tern fin­det sich regel­mä­ßig eine Auf­ga­be, bei der mei­ner Erfah­rung nach immer wie­der inhalt­lich und sprach­lich recht gelun­ge­ne kur­ze Tex­te ent­ste­hen. Von daher möch­te ich die Idee hier wei­ter­ge­ben. Erfah­rungs­ge­mäß füh­len sich die eher „schreib­trä­ge­ren” Kin­der von die­ser Auf­ga­be ange­spro­chen. Glei­cher­ma­ßen eig­net sie sich auch für die schreib­stär­ke­ren Kin­der, da sie hier­bei gezwungen…
  • 16.09. Schu­le ver­än­dern? (Vor­trag, Zukunft)
    Na, sowas! Soeben ent­de­cke ich per Zufall eine Folie, die ich im Jahr 2013 wäh­rend einer Rede an der Uni Koblenz auf­ge­legt hat­te. Das The­ma lau­te­te damals – sinn­ge­mäß -, wie staat­li­che Schu­len von innen her­aus, also „von unten”, ver­än­dert wer­den könn­ten. Es freut mich, dass das für die Anwe­sen­den dort eine der, wie es…
  • 13.09. Ein­schu­lung mit einer Fabel (Über­gän­ge)
    Letz­te Woche wur­den zwei Klas­sen an „mei­ner” Grund­schu­le ein­ge­schult. Die Viert­kläss­ler berei­te­ten hier­für ein klei­nes Pro­gramm vor. Ein Teil des­sen war eine Fabel, die ich ein wenig ver­än­der­te und ergänz­te. Die Num­me­rie­run­gen unten kön­nen dazu genutzt wer­den, die Tex­te von ver­schie­de­nen Kin­dern einer Klas­se vor­le­sen zu lassen.
  • 03.08. Com­pu­ter in der Grund­schu­le (Com­pu­ter, Schrei­ben)
    Mein ers­ter Com­pu­ter, ja, das ist schon lan­ge her! Es war der Com­mo­do­re 16, den ich mir damals von mei­nem erspar­ten Geld für 150 DM gekauft habe. Genau die­ser C‑16 war 1985 der ers­te jemals von Aldi ver­kauf­te Com­pu­ter. Ich erin­ne­re mich noch sehr genau dar­an, dass dem Com­pu­ter eine Data­set­te bei­lag! Wow! 😀 Etwas…
  • 02.08. Vor­sicht Bild­schirm, Kin­der!
    Jugend­li­che in Deutsch­land im Alter von 12–16 Jah­ren ver­brin­gen täg­lich etwa 7–8 Stun­den mit digi­ta­len Medi­en. Für schu­li­sche Inhal­te blei­ben dem­ge­gen­über nur etwa 3,75 Stun­den Zeit übrig. Das muss Aus­wir­kun­gen haben! Prof. Dr. Dr. Man­fred Spit­zer stell­te so das Kern­pro­blem dar, das er aus sei­ner Arbeit und aus vie­len Stu­di­en mit Kin­dern und Jugend­li­chen gewon­nen hat.…
  • 26.07. Gesprä­che über Ler­nen (Buch­tipps, Lern­ge­sprä­che)
    Vor weni­gen Tagen gaben Prof. Dr. Hei­ke de Boer und Mari­na Bonana­ti bei­de von der Uni­ver­si­tät Koblenz das Buch Gesprä­che über Ler­nen – Ler­nen im Gespräch her­aus. Dar­in ent­hal­ten sind zahl­rei­che Arti­kel u.a. einer, bei dem ich mit einer Kol­le­gin und einem Kol­le­gen mit­wirk­te. In unse­rem Arti­kel „Refle­xi­on und Par­ti­zi­pa­ti­on in Lern­ge­sprä­chen” gehen wir der…
  • 18.07. Amei­sen­büch­lein (Erzie­hung, Leh­rer­ver­hal­ten)
    Gute 200 Jah­re ist es jetzt her, als Chris­ti­an Gott­hilf Salz­mann (1744–1811) 1806 sein Amei­sen­büch­lein ver­öf­fent­lich­te. In die­sem äußert er sich dar­über, dass es zwar Bücher über die Erzie­hung von Kin­dern gäbe, aber kei­ne, die die Erzie­her selbst erzö­gen. So heißt denn sein Werk auch voll­stän­dig: „Amei­sen­büch­lein, oder Anwei­sung zu einer ver­nünf­ti­gen Erzie­hung der Erzieher”…
  • 16.05. Kern­bot­schaf­ten der Hat­tie-Stu­die (Feed­back, Hat­tie, Vor­trag)
    Prof. Dr. Klaus Zie­rer stellt die Hat­­tie-Stu­­die in ca. 30 Minu­ten vor. Dabei geht er auf drei Kern­bot­schaf­ten ein: Ver­än­der­te Struk­tu­ren allei­ne wir­ken wenig. Die Chan­cen, die in ver­än­der­ten Struk­tu­ren lägen, müss­ten erkannt und dann aktiv genutzt wer­den (offe­ner Unter­richt, Klas­sen­grö­ße etc.). Daher müs­sen Leh­rer bei Ver­än­de­run­gen immer ein­ge­bun­den und mit­ge­nom­men wer­den! Von der Erfah­rung zur…
  • 11.05. Häu­fi­ge Wör­ter mit Ortho­gra­phe­men (Recht­schrei­bung, Tests)
    Wie ich in den letz­ten Wochen hier erläu­ter­te, üben die Kin­der nahe­zu täg­lich mit Hil­fe von Recht­schreib­bo­xen an den häu­figs­ten Wör­tern der deut­schen Spra­che, die – über­wie­gend – Ortho­gra­phe­me ent­hal­ten. Die­sen Wör­ter­pool habe ich neu­lich als Grund­la­ge für eine spon­ta­nen und beno­te­ten Recht­schreib­test genutzt. Ich dik­tier­te 20 Wör­ter und zusätz­lich noch 20 Sät­ze, die weitere…
  • 02.05. Top 10 der Arbeits­hal­tung (Schul­erfolg)
    Aus den zurück­lie­gen­den fast drei Schul­jah­ren habe ich in der Lis­te die wesent­li­chen Punk­te zusam­men­ge­tra­gen, die mir in die­ser Zeit beson­ders wich­tig waren, um so etwas wie eine „posi­ti­ve Arbeits­hal­tung” auf­zu­bau­en. Obgleich die Lis­te zehn Punk­te lang ist, soll­te sie nicht dazu füh­ren, sie wie die 10 Gebo­te zu betrach­ten, an denen man sich als…
  • 01.05. Gedan­ken zur Geo­me­trie (Mathe)
    Es war ein­mal ein Mäd­chen in einer 3. Klas­se, das nicht schla­fen konn­te. Sie fing an, über die Geo­me­trie nach­zu­den­ken. Ihre Gedan­ken schrieb sie dann am nächs­ten Tag in der Schu­le auf Papier. Geo­me­trie ist wie Mathe­ma­tik. Nur in Geo­me­trie benutzt man kei­ne Plus‑, Minus‑, Mal- oder Geteil­tei­chen, son­dern For­men. Geo­me­trie das sind Qua­dra­te, Dreiecke…
  • 11.04. Regel­ver­stö­ße & Grenz­ver­let­zun­gen (Leh­rer­ver­hal­ten, Vor­trag)
    Die Leh­re­rin und Buch­au­torin Hei­de­ma­rie Bro­sche stellt in einem aktu­el­len Vor­trag vor, wie wir Regel­ver­stö­ßen vor­beu­gen kön­nen. Emp­feh­lens­wert – vor allem auch für ange­hen­de Leh­rer You­Tube: Regel­ver­stö­ße und Grenz­ver­let­zun­gen Buch­tippH. Bro­sche: Mehr Gelas­sen­heit und Acht­sam­keit im Schulalltag
  • 05.04. Feh­ler­wör­ter und Grund­wort­schatz (Recht­schrei­bung)
    Unten lis­te ich die Quel­len auf, aus denen ich geeig­ne­te Wör­ter fin­de, die in „mei­ner” Klas­se zum Üben der Recht­schrei­bung ver­wen­det wer­den. Beson­ders genau sehe ich nach bei Gero Tacke und GUT1, da die dort ent­hal­te­nen Wör­ter anhand der Ana­ly­se von Kin­der­tex­ten gewon­nen wor­den sind. Dabei ach­te ich dar­auf, über­wie­gend sol­che Wör­ter zu ent­neh­men, die…
  • 04.04. Auf dem Weg zum ergo­no­mi­schen Klas­sen­raum (Klas­sen­raum)
    Im letz­ten Jahr nahm ich an einer Fort­bil­dung der Unfall­kas­se Rhein­­land-Pfalz teil, bei der es um die Gestal­tung ergo­no­mi­scher Klas­sen­zim­mer ging. Die wesent­li­chen The­men waren: Laut­stär­ke und akus­ti­sche Däm­mung Luft­qua­li­tät und Abluft­mög­lich­kei­ten rich­ti­ge Tische und Stüh­le für Kin­der Bewe­gung im Klas­sen­raum / Ein­satz von Medien
  • 03.04. Ursa­chen für Lese- und Recht­schreib­stö­run­gen (Lesen, Recht­schrei­bung)
    Wenn ein Kind sich in den ers­ten zwei Schul­jah­ren beim Lesen und Schrei­ben schwer tut, kann das für alle Betei­lig­te – Kind, Eltern, Leh­rer – sehr belas­tend sein. Umso wich­ti­ger ist es, die Ursa­chen für die Lern­schwie­rig­kei­ten zu erken­nen (Dia­gno­se), um dar­auf auf­bau­end eine pas­sen­de För­de­rung zu ermög­li­chen (Inter­ven­ti­on) (vgl. das Prin­zip des → evidenzbasierten…
  • 31.03. Recht­schrei­bung in Klas­se 3 üben
    Im Arti­kel Recht­schrei­bung in Klas­se 3 habe ich erläu­tert, in wel­cher Form ich seit eini­gen Wochen auf die Recht­schrei­bung ein­ge­he. In die­sem Teil gehe ich dar­auf ein, wie geübt wird und wie ich den Lern­fort­schritt über­prü­fe. Jeden Mon­tag gebe ich 5–10 Wör­ter vor (Genaue­res im oben ver­link­ten Arti­kel) bzw. ent­neh­me sie indi­vi­du­ell aus Kin­der­tex­ten. Wir…
  • 31.03. ADHS und Burn-Out
    Statis­tisch gese­hen sitzt in jeder Grund­schul­klas­se ein Kind, das Rita­lin erhält. An ADHS bei Kin­dern, Burn-Out bei Erwach­se­nen und ande­ren psy­chi­schen „Krank­hei­ten”, wie z.B. dem Sis­­si-Syn­­­drom oder der Para­dies­de­pres­si­on, ver­dient die Phar­ma­bran­che präch­tig. Mitt­ler­wei­le gibt es über 250 ver­schie­de­ne angeb­lich ein­deu­tig von­ein­an­der zu unter­schei­den­de see­li­sche Krank­hei­ten! Das DSM, das zur Dia­gno­se der Stö­run­gen genutzt wird,…
  • 01.03. Recht­schrei­bung in Klas­se 3 (Recht­schrei­bung)
    Wie der Recht­schreib­un­ter­richt in Klas­se 1 / 2 bei mir aus­sah bzw. wor­auf ich fach­lich die Schwer­punk­te leg­te, habe ich in eini­gen kür­ze­ren Arti­keln immer wie­der ange­deu­tet. Die Eck­pfei­ler waren: lang­fris­ti­ger Erhalt(!) und Aus­dif­fe­ren­zie­rung der pho­no­lo­gi­schen Bewusst­heit (Mini­mal­paa­re, Wör­ter hören / glie­dern etc., Laut­prin­zip) bei der gemein­sa­men Arbeit von Leh­rer und Schü­ler Kon­zen­tra­ti­on auf die Basisgrapheme,…
  • 26.02. Mathe­ma­ti­sche Lern­ge­sprä­che (Mathe, Metho­de)
    Ges­tern lei­te­te ich mit einem Kol­le­gen einen Work­shop für Leh­rer im Rah­men einer Fach­ta­gung an der Uni Koblenz. Wir zeig­ten Vide­os aus „mei­ner” Klas­se bzw. von Gesprä­chen, die ich mit Kin­dern regel­mä­ßig über mathe­ma­ti­sche The­men füh­re. Den Teil­neh­mern teil­ten wir am Ende fol­gen­de Zusam­men­fas­sung aus: „Lern­ge­sprä­che stel­len eine mög­li­che Form der Leh­­rer-Schü­­ler-Inter­ak­­ti­on dar. Für Leh­ren­de können…
2014
  • 09.11. Groß- und Klein­schrei­bung (Recht­schrei­bung)
    Ein paar Bei­spie­le dafür, wes­halb im Deut­schen Satz­zei­chen und Groß- und Klein­schrei­bung wich­tig sind. Oder wäre es bes­ser, alles klein zu schrei­ben und beim Lesen stär­ker auf den Kon­text zu ach­ten? In ande­ren Län­dern geht das zumin­dest auch so. Wir essen jetzt Opa! Wir essen jetzt, Opa! Vor dem Fens­ter sah sie den gelieb­ten Rasen. Vor dem Fenster…
  • 22.10. Hat­ties 8 Mind­frames (Hat­tie)
    Was in den deut­schen Medi­en und in der hie­si­gen Bil­dungs­dis­kus­si­on lei­der viel zu wenig wahr­ge­nom­men wur­de, sind bei John Hat­tie die sog. Mind­frames. Er meint damit Hal­tun­gen und Ein­stel­lun­gen, die man als Leh­rer in die Schu­le mit­bringt. Hier­zu habe ich bereits im Arti­kel Mind­frames bei Hat­tie eini­ges geschrie­ben. In die­sem 3,30 min lan­gen Video nun…
  • 21.10. Lese­för­de­rung im Team (Lesen)
    In letz­ter Zeit sto­ße ich immer wie­der auf den Namen Elmar Sou­vi­gnier, wenn es um Lese­för­de­rung geht. Prof. Sou­vi­gnier hielt u.a. einen lesens­wer­ten Vor­trag auf der Tagung „Wie lässt sich eine nach­hal­ti­ge Ver­bes­se­rung der Lese­kom­pe­tenz errei­chen?” Aus­ge­hend von der Prä­sen­ta­ti­on von Sou­vi­gnier bin ich auf die­ses Lese­för­der­pro­gramm gesto­ßen, das mir recht viel­ver­spre­chend erscheint: Lese­för­de­rung im…
  • 21.10. Wie kann Schrift­sprach­er­werb gelin­gen? (Lesen, Recht­schrei­bung)
    Auf einer Ver­an­stal­tung der Deut­schen Gesell­schaft für Lesen und Schrei­ben hielt Frau Prof. Dr. Agi Schrün­­der-Len­­zen von der Uni­ver­si­tät Pots­dam einen Vor­trag mit dem The­ma: Down­load: Wie kann Schrift­sprach­er­werb gelin­gen? Ein kri­ti­scher Blick auf aktu­el­le didak­ti­sche Ansät­ze Ange­spro­chen wer­den in drei gro­ßen Kapi­teln fol­gen­de The­men: War­um ein kri­ti­scher Blick? (u.a. Lesen durch Schrei­ben) Sind Fibeln die…
  • 18.10. Recht­schreib­leis­tung in frei­en Tex­ten (Recht­schrei­bung, Tests)
    Freie Tex­te, zu denen auch die Auf­sät­ze gehö­ren, wer­den nor­ma­ler­wei­se nur inhalt­lich bewer­tet, wäh­rend die Recht­schrei­bung unbe­wer­tet bleibt. Man­che Kol­le­gen an den wei­ter­füh­ren­den Schu­len wer­ten manch­mal die End­no­te um eine gan­ze Note nach unten ab, wenn ein Text „zu vie­le” Recht­schreib­feh­ler ent­hält und dadurch schwe­rer les­bar wird. Wo hier die Gren­ze ist, ist mir nicht…
  • 15.10. Recht­schreib­test (Noten, Recht­schrei­bung, Tests)
    Um die Ent­wick­lung und den Stand in der Recht­schrei­bung im 3./4. Schul­jahr zu doku­men­tie­ren, ließ ich die Kin­der letz­te Woche einen von mir ent­wor­fe­nen Test schrei­ben, der sich an den Laut­häu­fig­kei­ten bzw. den sog. Basis- und Ortho­gra­phe­men ori­en­tiert. Der Test wird am Anfang und Ende von Klas­se 3 geschrie­ben. Durch den direk­ten Ver­gleich soll­te in…
  • 06.10. Don­key Kong?! Nee, oder?
    Letz­te Woche kam mir früh mor­gens, als ich noch ver­schla­fen durch den Schul­flur ging, ein Jun­ge aus „mei­ner” Klas­se ent­ge­gen und erzähl­te mir plötz­lich ganz stolz: „Herr Bre­u­ning, Herr Bre­u­ning, ich habe es ges­tern bei Don­key Kong in die Bana­nen­welt geschafft!” Wäh­rend­des­sen dach­te ich: „Don­key Kong? Das ken­ne ich vom C64er! Aber der Jun­ge kann…
  • 04.10. Recht­schrei­bung in der Grund­schu­le (Recht­schrei­bung)
    Im 1. und 2. Schul­jahr habe ich mich für den Recht­schrei­ber­werb an dem sog. Basis­kon­zept von Dr. phil. Doro­thea Thomé und Prof. Dr. Gün­ther Thomé (Goe­­­the-Uni­­ver­­­si­­tät, Frank­furt am Main) ori­en­tiert. Das Basis­kon­zept setzt an der Erkennt­nis an, dass jeder (gespro­che­ne) Laut genau einem Gra­phem (Schrift­zei­chen) zuge­ord­net wer­den kann UND sich die Häu­fig­keit der Gra­phe­me zum…
  • 04.10. Vor­la­ge für Die­nes-Mate­ri­al (Arith­me­tik)
    Unten habe ich eine Datei ange­hängt, mit der inter­es­sier­te Eltern und Kol­le­gin­nen den Kin­dern eige­nes Die­­nes-Mate­­ri­al erstel­len kön­nen. Geeig­net ist das Mate­ri­al für den Zah­len­raum bis 100. Wich­ti­ge Hin­wei­se dazu, wie das Mate­ri­al ein­ge­setzt wird, gibt das Rechen­in­sti­tut zur För­de­rung mathe­ma­ti­schen Den­kens von Dr. Micha­el Gai­do­schik aus Öster­reich. Ergän­zend soll­ten auch die Anmer­kun­gen zum Anschau­ungs­ma­te­ri­al gelesen…
  • 28.09. Mein Dik­tat­heft (Schrei­ben)
    Eini­ge Wochen vor Schul­jah­res­en­de von Klas­se 2 sag­te ein Mäd­chen zu mir: „Herr Bre­u­ning, war­um sol­len wir eigent­lich immer schön schrei­ben, wenn dei­ne Schrift nicht so schön ist?!” Was hat­te ich doch für ein Glück, dass ich erst eini­ge Tage zuvor auf ein paar mei­ner alten Schreib­hef­te gesto­ßen bin, die ich selbst im 2. Schuljahr…
  • 19.06. Lese­kom­pe­tenz – was hilft? (Lesen, Metho­de)
    Lesen übt man durch Lesen. So weit sind sich wohl alle einig. Aber wie soll­te das Lesen geübt wer­den, damit es sich auf die Lese­flüs­sig­keit aus­wirkt? In einer Inter­ven­ti­ons­stu­die mit 6. Kläss­lern wur­den hier­zu die bei­den Metho­den Lau­t­­le­­se-Tan­­dem und das Viel­le­sen mit­ein­an­der ver­gli­chen. Es stell­te sich her­aus, dass das Lesen weni­ger dadurch ver­bes­sert wird, dass…
  • 26.05. Blick in den (neu­en) Klas­sen­raum (Schul­all­tag)
    Seit eini­gen Mona­ten nun habe ich Schritt für Schritt den Klas­sen­raum umge­stal­tet. Aus­gangs­punkt waren die zurück­lie­gen­den Herbst­fe­ri­en, wo der gesam­te Raum mit Hil­fe eini­ger Eltern einen neu­en Anstrich inkl. eines Burg-Motivs erhielt. Es wur­den zudem neue Fuß­leis­ten ver­baut. Bääh, was waren die alten eklig! Eini­ge der Vor­hän­ge ver­schwan­den und man­ches ande­re mehr wur­de entfernt.
  • 23.03. Was bedeu­tet „gründ­lich” und „flei­ßig”? (Refle­xi­on)
    In den ers­ten 2–4 Wochen von Klas­se 1 hat­te ich das gro­ße Glück, dass wir täg­lich von meh­re­ren Stu­die­ren­den besucht wor­den sind. So konn­ten wir uns in Klein­grup­pen mit den Kin­dern beschäf­ti­gen. Regel­mä­ßig spra­chen wir auch über Vor­stel­lun­gen zu ver­schie­de­nen The­men (Jah­res­zei­ten, etc.), damit wir die Kin­der bes­ser ken­nen und ver­ste­hen ler­nen. Wir spra­chen auch…
  • 16.03. Was bewer­ten wir da eigent­lich? (Tests)
    Die typi­schen Klas­sen­ar­bei­ten, die ich zu Gesicht bekom­me, ent­hal­ten viel­fach Rechen­päck­chen zum Bei­spiel in der Form: Auf­ga­be 1) Rech­ne aus! 452 + 154 = 813 – 551 = 288 + 623 = 735 – 372 = 598 + 283 = 334 – 189 =
  • 16.03. Rech­nen in Klas­se 2 (Arith­me­tik)
    Gemäß den alten Lehr­plä­nen für Mathe­ma­tik wur­de mit Kin­dern im 2. Schul­jahr im Zah­len­raum bis 100 gerech­net. Obwohl uns die neu­en Rah­men­plä­ne ange­sichts der zum Teil enor­men Leis­tungs­un­ter­schie­de in den Klas­sen mehr Spiel­raum zuge­ste­hen, hal­ten vor allem die Schul­buch­ver­la­ge an der Tra­di­ti­on mit den Zah­len­räu­men fest: Klas­se 1: Zah­len­raum bis 20 Klas­se 2: Zah­len­raum bis 100 Klas­se 3:…
  • 09.03. Den Über­blick behal­ten (Teil 1) (Dia­gno­se, Tests)
    Immer wie­der kommt die Fra­ge auf: Wie behal­ten Sie eigent­lich den Über­blick bei so vie­len Kin­dern? Dazu möch­te ich in einer mehr­tei­li­gen Arti­kel­rei­he eini­ge Ein­bli­cke geben. Der Kreuz-Über­­­blick Der von mir ein­ge­führ­te und so getauf­te „Test” hat sei­nen Namen von dem Kreuz, das nach dem Fal­ten des DIN A4-Bla­t­­tes ent­steht. Dazu wird das Blatt jeweils in der…
  • 23.02. Häu­fi­ge Wör­ter in Kin­der­tex­ten (Recht­schrei­bung)
    Es gibt Wör­ter, die ers­tens in der deut­schen Schrift­spra­che beson­ders häu­fig vor­kom­men und es gibt Wör­ter, die zwei­tens vor allem im schu­li­schen Kon­text genutzt wer­den. Dies sind Wör­ter, die vor allem in Kin­der­auf­sät­zen häu­fig vor­kom­men. In die­sem Arti­kel habe ich sol­che Wör­ter zusam­men­ge­tra­gen. Die Samm­lung stammt aus ver­schie­de­nen Quel­len, die ich lei­der gar nicht mehr…
  • 15.02. Blitz­rech­nen (Arith­me­tik)
    Das Erler­nen grund­le­gen­der Rechen­tech­ni­ken lässt sich grob in zwei Pha­sen glie­dern: das Begrei­fen, Erken­nen, Ver­ste­hen und eigen­stän­di­ges Erklä­ren von arith­me­ti­schen Zusam­men­hän­gen das Auto­ma­ti­sie­ren eben die­ser Zusam­men­hän­ge Die ers­te Pha­se ist gekenn­zeich­net durch den Auf­bau von Grund­vor­stel­lun­gen zu Zah­len, Ope­ra­tio­nen und Stra­te­gien. Ist hier das Fun­da­ment gelegt, ver­la­gert sich der Lern­schwer­punkt. Es kann nun geübt werden,…
  • 26.01. Examen: Prä­ven­ti­on von sexu­el­lem Miss­brauch (Miss­brauch)
    Mit­te 2003 war ich end­lich und nach lan­ger Zeit mit mei­ner Examens­ar­beit für das 1. Staats­examen fer­tig! Als The­ma wähl­te ich „Die Prä­ven­ti­on von sexu­el­lem Miss­brauch im Unter­richt der Ber­li­ner Grund­schu­le – Eine Bestands­auf­nah­me”. In dem gedruck­ten knapp 150-sei­­ti­­gen Werk unter­such­te ich, ob und wie Leh­re­rin­nen und Leh­rer die­ses The­ma im Unter­richt auf­ge­nom­men hat­ten und…
  • 20.01. Über­for­de­rungs­tests – ein Ele­ment evi­denz­ba­sier­ten Ler­nens (Hat­tie, Tests)
    Das zen­tra­le Anlie­gen in der sog. Hat­­tie-Stu­­die ist es, dass wir das Ler­nen sicht­bar machen. Ler­nen sicht­bar zu machen, bedeu­tet, dass wir uns auf die indi­vi­du­el­len Lern­fort­schrit­te der Kin­der fokus­sie­ren [sie­he auch Anmer­kung unten] und die­se Fort­schrit­te belast­bar(!) nach­wei­sen kön­nen. Hat­tie geht es dar­um, dass sich Leh­rer am Drei­satz „Dia­gno­se – Inter­ven­ti­on – Kon­trol­le” ori­en­tie­ren und damit…
  • 19.01. Haus­auf­ga­ben (Haus­auf­ga­ben)
    Haus­auf­ga­ben, ja, sie sind und blei­ben wohl ein ewi­ges The­ma solan­ge es Schu­le geben wird. Die Einen hal­ten sie für super­wich­tig, die Ande­ren sehen dar­in eine Art von Haus­frie­dens­bruch und wie­der­um Ande­ren sind sie egal. Schau­en wir uns an, was die Hat­­tie-Stu­­die dazu sagt und las­sen einen der Über­set­zer die­ser Stu­die zu Wort kom­men: → über…
  • 19.01. Halb­jah­res­zeug­nis (Feed­back, Zeug­nis)
    In Rhein­­land-Pfalz wer­den zum Halb­jahr kei­ne Zeug­nis­se mehr ver­ge­ben. Statt­des­sen set­zen sich Leh­rer, Eltern und Schü­ler zusam­men und füh­ren gemein­sam ein Gespräch über den Leis­tungs­stand des Kin­des. Als Vor­be­rei­tung dar­auf haben eine Kol­le­gin und ich einen Ankreuz­bo­gen erstellt, in dem die Berei­che Deutsch, Mathe­ma­tik und Sach­un­ter­richt etwas aus­führ­li­cher erfasst sind.
  • 16.01. Prä­sen­ta­ti­on zur „Hat­tie-Stu­die” (Hat­tie)
    Gemein­sam mit einer befreun­de­ten Kol­le­gin habe ich einen kur­zen inhalt­li­chen Input zu den Ergeb­nis­sen der Hat­­tie-Stu­­die erstellt. Es han­delt sich hier­bei nicht um eine Zusam­men­fas­sung der Stu­die. Viel­mehr geht es uns dar­um, einen Ein­blick in die Kern­aspek­te der Hat­­tie-Stu­­die zu geben, sowie zum Nach­den­ken anzu­re­gen. Die Ziel­grup­pe der Prä­sen­ta­ti­on sind vor allem Kol­le­gi­en, die an der…
  • 07.01. John Hat­tie im Inter­view (Hat­tie, Inter­view)
    Hier erläu­tert Hat­tie eini­ge sei­ner zen­tra­len Ergeb­nis­se. Er geht auf die Hal­tun­gen von Leh­rern ein, auf den Begriff „Acti­va­tor” vs. „Faci­lia­tor” und vie­les mehr. You­Tube: Visi­ble Lear­ning – An Inter­view with Dr. John Hat­tie So wie im Vor­trag von Zie­rer getan, schrei­be ich auch hier eine kur­ze Zusam­men­fas­sung des Inter­views auf, um gezielt an die entsprechenden…
  • 05.01. Ler­nen sicht­bar machen (Hat­tie, Leh­rer­ver­hal­ten)
    Prof. Dr. Klaus Zie­rer von der Uni­ver­si­tät Olden­burg gibt in die­sem Vor­trag vom 13.11.2013 in Öster­reich einen Ein­blick in die Hat­­tie-Stu­­die. Zie­rer hat das Buch „Visi­ble Lear­ning” von John Hat­tie mit ins Deut­sche über­setzt. Er selbst sieht sich als kri­ti­schen Leser der Stu­die. You­Tube: Ler­nen sicht­bar machen Im Fol­gen­den gebe ich einen kur­zen Über­blick über…
  • 04.01. Mind­frames bei Hat­tie (Hat­tie, Leh­rer­ver­hal­ten)
    Im Arti­kel Was ist „direk­te Instruk­ti­on”? habe ich den von Hat­tie genutz­ten Begriff Mind­frame ver­wen­det. Im deutsch­spra­chi­gen Raum wer­den die Mind­frames lei­der kaum wahr­ge­nom­men. Statt­des­sen hat man sich hier bis­lang mehr auf eine Unter­­richts­­me­­tho­­den-Deba­t­­te gestürzt, was auch Hat­tie kri­ti­siert. Für das Wort „mind­frame” als sol­ches gibt es kei­ne exak­te Über­set­zung ins Deut­sche. Es geht hierbei…
  • 04.01. Was ist „direk­te Instruk­ti­on” bei Hat­tie? (Hat­tie, Metho­de)
    In der sog. Hat­­tie-Stu­­die kris­tal­li­sier­te sich in 138 unter­such­ten Fak­to­ren die direk­te Instruk­ti­on (direct inst­ruc­tion) als ein Fak­tor für lern­wirk­sa­men Unter­richt her­aus. In deut­schen Medi­en und bedau­erns­wer­ter­wei­se auch in päd­ago­gi­schen Krei­sen wur­de das vor­schnell mit der Unter­richts­me­tho­de „Fron­tal­un­ter­richt” über­setzt. Fron­tal­un­ter­richt und direk­te Instruk­ti­on sind aber nicht das Glei­che! Too often, what the cri­tics mean by direct instruction…
2013
  • 22.12. Stren­ge im Unter­richt (Class­room­Ma­nage­ment, indi­vi­du­el­les­Ler­nen, Inter­view, Leh­rer­ver­hal­ten)
    Rein­hard Stäh­ling, Schul­lei­ter der inklu­si­ven Grund­schu­le Berg Fidel, wur­de im Sep­tem­ber 2013 von Mit­glie­dern des Pro­jekts Krei­destaub inter­viewt. Sehr authen­tisch und rea­lis­tisch hal­te ich Stäh­lings Wor­te über Stren­ge in der Schu­le und offe­nen Unter­richt! You­Tube: Rein­hard Stäh­ling Schul­lei­ter der Grund­schu­le Berg Fidel im Inter­view mit Stu­die­ren­den Im Lau­fe des Inter­views wird auch deut­lich, dass eine…
  • 22.12. Wör­ter aus Basis­gra­phe­men (Recht­schrei­bung)
    Die­se Wör­ter­lis­te rich­tet sich vor allem an Kin­der in den Klas­sen­stu­fen 1 und 2. Mehr zum Begriff „Basis­gra­phe­me” befin­det sich im Arti­kel Basis- und Ortho­gra­phe­me. Man­che Wör­ter ent­hal­ten sog. Mini­mal­paa­re, z.B. Fisch – Tisch, die sich zudem in der Lis­te mit Mini­mal­paa­ren wie­der­fin­den. Die­se Lis­te mit den Basis­gra­phe­men wird stän­dig um Wör­ter und wei­te­re Phoneme…
  • 22.12. Intel­li­genz ist ver­schie­den (Zita­te)
    Dies eine dürf­te kei­nem Zwei­fel mehr begeg­nen, dass wir unter allen Umstän­den die For­de­rung der gleich­mä­ßi­gen För­de­rung auf­ge­ben müs­sen, und daß wir an ihre Stel­le die For­de­rung der höchst­mög­li­chen För­de­rung jeder ein­zel­nen Bega­bung zu set­zen haben. Küh­nel, J.: Neu­bau des Rechen­un­ter­richts. 1954. Quel­le: Ein alter­na­ti­ver Ansatz zur Förde­rung ‘rechen­schwa­cher’ Kin­der (Sei­te 8)
  • 18.12. Ler­nen mit den Augen von Schü­lern sehen (Hat­tie, Metho­de, Zukunft)
    John Hat­tie, der in den letz­ten Jah­ren mit sei­ner gro­ßen Meta-Stu­­die über Unter­richt sehr bekannt wur­de, war am 15. Novem­ber 2013 zu einer Tagung in der Kon­­rad-Ade­­n­au­er-Sti­f­­tung in Ber­lin ein­ge­la­den. Hier spricht er in ca. 40 Minu­ten über die Ergeb­nis­se sei­ner Unter­su­chung. Vie­len Dank an die stu­den­ti­sche Intia­ti­ve Krei­destaub, dass ihr euch dafür ein­ge­setzt habt,…
  • 18.12. Lis­te mit Mini­mal­paa­ren (Recht­schrei­bung)
    Die unten ste­hen­de Mini­mal­paar­lis­te zeigt vie­le sog. Mini­mal­paa­re, die für die geziel­te Unter­stüt­zung von Kin­dern beim Recht­schrei­ber­werb gedacht sind. Wie ich die­se Lis­te ein­set­ze, beschrei­be ich im Arti­kel Mini­mal­paar­the­ra­pie. Ich unter­schei­de die Wör­ter in der Lis­te danach, wo das Mini­mal­paar steht und danach, ob die Wör­ter aus Basis­gra­phe­men oder Basis- und Ortho­gra­phe­men gebil­det wer­den. Beim Schrei­ben ist gera­de bei den Anfän­gern(!!) darauf…
  • 15.12. Sprach­ent­wick­lungs­stö­run­gen (Eltern, Recht­schrei­bung, Spra­che)
    Dr. Dani­el Holz­in­ger vom Insti­tut für Sin­­nes- und Sprach­neu­ro­lo­gie in Linz (Öster­reich) hielt vor ein paar Tagen einen hoch­in­ter­es­san­ten Vor­trag zu Sprach­ent­wick­lungs­stö­run­gen. Sehens­wert – ins­be­son­de­re für Leh­rer, Eltern und ange­hen­de Eltern! You­Tube: Kin­der mit Sprachentwicklungsstörungen
  • 15.12. Mini­mal­paar­the­ra­pie (Recht­schrei­bung)
    Bereits vor eini­ger Zeit beschrieb ich aus­führ­lich das Recht­schreib­kon­zept, auf das ich in „mei­ner” Klas­se set­ze (sie­he Fela kor­ri­gie­ren oder Pha­sen des Recht­schrei­ber­werbs). Mitt­ler­wei­le befin­det sich „mei­ne” Klas­se in der Mit­te des 2. Halb­jah­res und ein paar Kin­der tun sich immer noch recht schwer, ein­zel­ne Lau­te in einem Wort dif­fe­ren­ziert zu hören und von­ein­an­der zu…
  • 01.12. Fin­ni­sche Leh­ren
    You know, one big dif­fe­rence in thin­king about edu­ca­ti­on and the who­le dis­cour­se is that in the U.S. it’s based on a belief in com­pe­ti­ti­on. In my coun­try, we are in edu­ca­ti­on becau­se we belie­ve in coope­ra­ti­on and sharing. Coope­ra­ti­on is a core star­ting point for growth. Dr. Pasi Sah­l­berg, fin­ni­scher Päd­ago­ge in „What can…
  • 23.09. Haus­auf­ga­ben mit Eltern (Eltern, Haus­auf­ga­ben)
    You­Tube: Mathe­haus­auf­ga­ben Und die Moral von der Geschicht: „Am Ende liegt die Schuld bei mir nicht.” Denn schließ­lich muss es immer einen SCHULDIGEN geben… natür­lich sind’s immer die Ande­ren! Das ist Kin­der­gar­ten für Erwachsene. 🙂
  • 12.08. Start in das neue Schul­jahr (Zukunft)
    Es ist wie­der so weit. Die Som­mer­fe­ri­en sind in eini­gen Bun­des­län­dern schon vor­bei und nächs­te Woche geht es auch wie­der in Rhein­­land-Pfalz los. Pas­send dazu ver­öf­fent­licht das Han­dels­blatt nun eine kri­ti­sche Stel­lung­nah­me zu unse­rem Schul­sys­tem. Der, wie ich fin­de, gelun­ge­ne Arti­kel ent­hält einen wich­ti­gen eher bei­läu­fig geschrie­be­nen Schlüs­sel­satz: „Kevin weiß nicht, wel­chen Beruf er mal…
  • 24.06. Rechen­stra­te­gien (Arith­me­tik, Eltern)
    Ein Eltern­brief zum The­ma Rech­nen für Klas­se 1. Er ent­spricht weit­ge­hend dem, den ich an die Eltern vor eini­ger Zeit aus­ge­teilt habe: Sehr geehr­te Eltern, damit Kin­der sicher im Rech­nen wer­den, sind RECHENSTRATEGIEN das A und O! Für eini­ge weni­ge Kin­der ist immer noch die sichers­te Stra­te­gie, dass sie mit ihren Fin­gern zäh­len, also die Zählstrategie.…
  • 08.06. Esca­ping education’s death val­ley (Vor­trag, Zukunft)
    Die fol­gen­den Tex­te sind Teil einer sehens­wer­ten Rede von Sir Ken Robin­son aus dem Jahr 2013:  TED-Talk: How to escape education’s death val­ley? Eini­ge Tei­le habe ich kurz ins Deut­sche über­setzt. … The­re are three princi­ples on which human life flou­ris­hes, and they are con­tra­dic­ted by the cul­tu­re of edu­ca­ti­on under which most tea­chers have to…
  • 16.05. …aus dem Klas­sen­raum II (Schul­all­tag)
    Teil 2 der Rei­he „…aus dem Klas­sen­raum” oder „Ver­än­de­run­gen im Rah­men des der­zeit Mög­li­chen” In den letz­ten Tagen habe ich den Raum etwas umge­stellt. Ein gro­ßer Dank für die Ein­rich­tungs­ideen geht hier an mei­ne gedul­di­ge Kol­le­gin aus R.! Foto 1: Her­aus­ge­flo­gen ist das Regal, das vor mei­nem Schreib­tisch stand. Auch habe ich die Buch­sta­ben oben ent­sorgt. Ich…
  • 04.05. …aus dem Klas­sen­raum I (Schul­all­tag)
    Foto 1: In den Som­mer­fe­ri­en ist eine Reno­vie­rung des Rau­mes ange­dacht, wenn sich Eltern dafür ein­set­zen soll­ten. War­um eigent­lich ist das nicht die Auf­ga­be einer Maler­fir­ma? Ger­ne wür­de ich auf die alte Tafel ver­zich­ten bzw. nur noch ein 1x1qm gro­ßes Ele­ment hän­gen las­sen, denn das Smart­board reicht mei­ner Erfah­rung nach aus. Links in der Ecke…
  • 28.04. Haus­auf­ga­ben in Klas­se 1 (Haus­auf­ga­ben, indi­vi­du­el­les­Ler­nen)
    Hier ent­steht eine Samm­lung von geöff­ne­ten Haus­auf­ga­ben, die ich in einem wöchent­li­chen Auf­ga­ben­blatt aus­tei­le. Der Schwer­punkt liegt dabei auf dem Auto­ma­ti­sie­ren und Aus­pro­bie­ren. Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zu die­ser Form von Auf­ga­ben habe ich bereits vor weni­gen Jah­ren im Arti­kel Haus­auf­ga­ben – wenn ja, wie? ver­fasst. Ein Bei­spiel­blatt: [gview file=„https://skolnet.de/wp-content/uploads/2013/04/ha-kl1-beispiel.pdf”] Im Ori­gi­nal habe ich rechts immer ein klei­nes Strich­bild (z.B.…
  • 27.04. Basis­gra­phe­me und Ortho­gra­phe­me (Recht­schrei­bung)
    Der bes­se­ren Ver­ständ­lich­keit hal­ber sei­en vor­ab zwei Begrif­fe erklärt: Pho­nem und Gra­phem: Pho­ne­me sind die gespro­che­nen Lau­te, zum Bei­spiel <d>, <au> oder <sch>, die wir auch hören kön­nen. Gra­phe­me sind nun die dazu­ge­hö­ri­gen Schreib­zei­chen. Das Pho­nem <au> ent­spricht dem Gra­phem „au”. Spricht man bei­spiels­wei­se <schp>, schreibt man die bei­den Gra­phe­me „sp”. (Ergän­zung: Es ist nicht ganz leicht…
  • 27.04. Kosog’sches Dik­tat (Recht­schrei­bung)
    Um Erwach­se­ne in die Hür­den der Recht­schrei­bung ein­tau­chen zu las­sen, so wie sie sich für Kin­der dar­stel­len, emp­feh­le ich das soge­nann­te Kosog’sche Dik­tat. Die­ses Dik­tat ent­hält die meis­ten Zwei­fels­fäl­le, denen man begeg­nen konn­te (kann?). Es wur­de im Jah­re 1912 von Oskar Kosog ver­fasst, der damit dar­auf hin­wei­sen woll­te, dass die Recht­schrei­bung drin­gend reform­be­dürf­tig sei. Der…
  • 13.04. Fela” kor­ri­gie­ren (Recht­schrei­bung)
    Die­sen Text habe ich als Eltern­brief in „mei­ner” Klas­se 1 aus­ge­teilt. Es han­delt sich nicht um den ori­gi­na­len Text, da ich die­sen hier bereits mit wei­ter­füh­ren­den Infor­ma­tio­nen ergänzt habe. Im All­ge­mei­nen habe ich aber im Brief ver­sucht, eini­ge Aspek­te etwas zu ver­ein­fa­chen bzw. ver­kürzt und hand­hab­ba­rer für alle Eltern dar­zu­stel­len. Wesent­li­che Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zum The­ma haben mir…
  • 04.04. Ursa­chen für schwa­che Recht­schreib­leis­tun­gen (Recht­schrei­bung)
    Siek­mann / Thomé stel­len in ihrem Buch „Der ortho­gra­phi­sche Feh­ler” meh­re­re Stu­di­en vor, die bele­gen, dass die Recht­schreib­leis­tun­gen in den letz­ten 30–40 Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich schwä­cher gewor­den sind (sie­he bei­spiels­wei­se [1], [2] und [3]). Als mög­li­che Ursa­chen wer­den genannt: abneh­men­de Bedeu­tung der Recht­schrei­bung an den Uni­ver­si­tä­ten, d.h. feh­len­de Pro­fes­su­ren für Recht­schrei­ber­werb und dadurch unzu­rei­chen­des Wis­sen bei…
  • 03.04. Pha­sen des Recht­schrei­ber­werbs (Recht­schrei­bung)
    Die Feh­ler­for­schung der letz­ten Jah­re ist geprägt durch die Per­spek­ti­ve, dass Feh­ler Aus­druck von Lern­pro­zes­sen sind. Begrün­det wird dies vor allem durch die Arbei­ten von Charles Read (1974), der durch Stu­di­en mit Vor­schul­kin­dern zu dem Schluss kommt, dass Kin­der „eine unbe­wuss­te Kennt­nis über das Laut­sys­tem ihrer Mut­ter­spra­che besit­zen” und Lau­te mit bestimm­ten arti­ku­la­to­ri­schen Merk­ma­len korrespondieren…
  • 02.04. Typi­sche Recht­schreib­feh­ler (Recht­schrei­bung)
    Im Buch „Der ortho­gra­phi­sche Feh­ler: Grund­zü­ge der ortho­gra­phi­schen Feh­ler­for­schung und aktu­el­le Ent­wick­lun­gen” von Siek­mann / Thomé wird eine Stu­die von Plickat aus dem Jah­re 1965 vor­ge­stellt. Plickat ließ von etwa 600 Schü­lern aus Volks­schu­len fol­gen­des Dik­tat schrei­ben: Ein Brief an mei­nen Vater Ges­tern habe ich einen Brief an mei­nen Vater geschrie­ben. Vater liegt schon seit acht…
  • 23.03. Buch: Bei schlech­ten Noten hel­fen gute Eltern (Buch­tipps, Eltern)
    Nach dem letz­ten frei­en Eltern­tref­fen – ein frei­wil­li­ges Ange­bot von mir, bei dem die anwe­sen­den Klas­sen­el­tern mit mir über Dies und Das ins Gespräch kom­men – habe ich mich auf die Suche gemacht, wie inter­es­sier­te Eltern ihre Kin­der zu Hau­se unter­stüt­zen kön­nen, um sie zu Selbst­stän­dig­keit hin­zu­füh­ren. Gleich­zei­tig, ganz wich­tig, darf auch das lei­di­ge Thema…
  • 24.02. Über­for­de­rungs­test Arith­me­tik (Tests)
    Über­for­de­rungs­tests sind eine rela­tiv neue Test­form. Ich bin ihnen das ers­te Mal bei Peschel 2006 begeg­net. Bei mir ori­en­tie­ren sich die dar­in ent­hal­te­nen Auf­ga­ben an den Wis­­sens- und Kön­nen­ser­war­tun­gen, die vom Schü­ler am Ende des jewei­li­gen Schul­jah­res erreicht wer­den soll­ten. Ein Über­for­de­rungs­test ent­hält immer Auf­ga­ben aus meh­re­ren Jahr­gän­gen, um die gan­ze Band­brei­te des Leis­tungs­spek­trums in…
  • 14.02. Die absur­de Schu­le der Tie­re (Noten)
    »Es gab ein­mal eine Zeit, da hat­ten die Tie­re eine Schu­le. Das Ler­nen bestand aus Ren­nen, Klet­tern, Flie­gen und Schwim­men, und alle Tie­re wur­den in sämt­li­chen Fächern unter­rich­tet. Die Ente war gut im Schwim­men; bes­ser sogar als der Leh­rer. Im Flie­gen durch­schnitt­lich, sie war aber im Ren­nen ein beson­ders hoff­nungs­lo­ser Fall. Da sie in diesem…
  • 16.01. Wie geht es dir im 5. Schul­jahr? (Über­gän­ge)
    Ende Novem­ber 2012 habe ich mich mit „mei­ner” ehe­ma­li­gen Klas­se getrof­fen. Es hat mich sehr gefreut, alle wie­der­zu­se­hen und zu hören, wie es ihnen im 5. Schul­jahr geht. Der Über­gang ins 5. Schul­jahr war für die Kin­der eine gro­ße Umstel­lung. Auch wenn ich im 4. Schul­jahr ein soge­nann­tes Port­fo­lio ein­for­der­te, waren die Kin­der es doch…
2012
  • 05.11. Das klei­ne Buch der Füh­rungs­kunst (Class­room­Ma­nage­ment)
    Lei­tung in Unter­neh­men und Klas­sen­füh­rung in Schul­klas­sen, die indi­vi­dua­li­sier­te För­de­rung der Schü­ler ermög­li­chen, haben wohl mehr mit­ein­an­der zu tun, als man mög­li­cher­wei­se anneh­men wür­de. Wenn ich mir man­che Zita­te im Buch The litt­le book of lea­ders­hip durch­le­se, erken­ne ich eini­ge Par­al­le­len zu mei­nem Unter­richts­all­tag. So heißt es unter ande­rem – sinn­ge­mäß über­setzt: Gute Füh­rung ist wahrscheinlich…
  • 24.08. Wie ent­wi­ckelt sich eine Hal­tung? (For­schung)
    Hal­tun­gen ent­wi­ckeln sich aus erleb­ten Erfah­run­gen, die man in ähn­li­chen Kon­tex­ten immer wie­der gemacht hat. Erfah­run­gen macht man „unter Akti­vie­rung emo­tio­na­ler Zen­tren”. Dabei wer­den kogni­ti­ve und(!) emo­tio­na­le Antei­le in Form eines gekop­pel­ten Netz­wer­kes im Hirn mit­ein­an­der ver­bun­den, d.h. man kann sagen, „was” man in einer Situa­ti­on erfah­ren hat (Kogni­ti­on) und wie es einem in dieser…
  • 13.06. Dan­ke, Jür­gen Klopp! (Zita­te)
    Ich glau­be nicht dar­an, dass die Angst vorm Ver­lie­ren, dich eher zum Sie­ger macht als die Lust auf Gewin­nen. Und die Lust auf Gewin­nen ist das, um was es geht. Das weckt die Gier in dir. Das macht dich aus. Das lässt dich leicht lau­fen. Das lässt dich über dei­ne eige­nen Mög­lich­kei­ten hin­aus­wach­sen. Das macht…
  • 07.06. Pro­du­ziert Schu­le lust­lo­se Pflicht­er­fül­ler? (For­schung, Inter­view)
    Der öster­rei­chi­sche der­Stan­dard am 18. April 2012 im Inter­view mit dem Neu­ro­wis­sen­schaft­ler Prof. Gerald Hüt­her: Um nach­hal­tig zu ler­nen, braucht das Hirn vor allem Begeis­te­rung. Aber kann Ler­nen ohne Druck über­haupt funk­tio­nie­ren? War­um ler­nen klei­ne Kin­der so viel und leicht? Was sagen gute Noten über einen Schü­ler aus? Woher soll der Mut für Ver­än­de­run­gen kom­men? Wie…
  • 03.06. Indi­vi­dua­li­sier­ter Unter­richt und Arbeits­welt (Eltern, indi­vi­du­el­les­Ler­nen)
    Ges­tern führ­te ich ein Gespräch mit einer ange­hen­den Kol­le­gin, die sehr auf­ge­schlos­sen gegen­über einem alter­na­ti­ven Weg von schu­li­schem Ler­nen ist. Sie erzähl­te mir, dass es ihr vor ihren Freun­den schwer fal­le, ihre Ideen für ein freie­res Ler­nen zu begrün­den. Oft wür­de ihr dann vor­ge­hal­ten, dass das nichts mit der Arbeits­welt zu tun hät­te. Kin­der, die…
  • 18.05. Wenn Eltern vor­le­sen… (Lesen)
    Eine am 11. Mai 2012 ver­öf­fent­lich­te Stu­die der OECD bringt es auf den Punkt: Wenn Eltern ihren Kin­dern im Vor- und Grund­schul­al­ter vor­le­sen, kann das die Lese­leis­tun­gen um durch­schnitt­lich 2 Jah­re ver­bes­sern! Quel­le: PISA-Son­­der­aus­­wer­­tung: Vor­le­sen im Klein­kind­al­ter stärkt Lese­ver­mö­gen von Teenagern
  • 12.05. Macht weni­ger Arith­me­tik erfolg­rei­cher in Mathe? (Teil 2) (Arith­me­tik)
    Frank D. Boyn­ton, der Vor­sit­zende der Schul­räte in New York, bat sei­ne Kol­le­gen vor vie­len Jah­ren um die Lösung eines drän­gen­den Pro­blems:  Was kön­nen wir aus den Lehr­plä­nen der Schu­len strei­chen, damit sie nicht wei­ter über­frach­tet wer­den? Einer der Emp­fän­ger war Lou­is P. Bene­zet, der mit die­sem Vor­schlag ant­wor­te­te: Wir soll­ten auf Inhal­te ver­zich­ten, die die…
  • 11.05. Erfah­run­gen mit „Kann das stim­men?” (Kno­beln, Mathe)
    Vor eini­gen Wochen schrieb ich im Arti­kel „Kann das stim­men?” davon, dass ich mit Hil­fe von Fer­­mi-Auf­­­ga­­ben, die Kin­der in mei­ner Klas­se für Mathe-Vor­­­trä­­ge begeis­tern woll­te. Mehr als zwei Mona­te sind jetzt ver­gan­gen und ich muss sagen, dass ich sehr froh dar­über bin, wie gut die Fer­­mi-Fra­­gen ange­nom­men wer­den. Mitt­ler­wei­le wur­den schon sehr vie­le Vorträge…
  • 07.05. Aus Feh­lern ler­nen (Ler­nen)
  • 02.05. Was ist Ler­nen?
    In den letz­ten Jah­ren habe ich immer wie­der fest­stel­len kön­nen, dass unse­re Vor­stel­lun­gen, die wir mit „dem Ler­nen” gemacht haben, ent­schei­dend dafür sind, wie Leh­ren aus­zu­se­hen hat. So rich­tig bewusst wur­de mir das bei die­ser Begeg­nung: Vor eini­ger Zeit unter­hielt ich mich mit jeman­dem über Schu­le. Ich erzähl­te, dass ich im Inter­net von einem Kind…
  • 29.04. Ich kämp­fe täg­lich mit deut­schen Müt­tern! (Erzie­hung, Gelas­sen­heit, Inter­view)
    [UPDATE] 29. April 2012: Inter­view mit Jesper Juul: Deut­sche Eltern sind sehr gestresst. Bereits ver­gan­ge­nes Jahr ver­wies ich auf ein Inter­view mit dem Fami­li­en­the­ra­peu­ten Jesper Juul. Da ich es auch mit Abstand betrach­tet immer noch als eines der wert­volls­ten Gesprä­che hal­te, die ich in den letz­ten Jah­ren las, will ich an die­ser Stel­le noch­mals dar­auf hinweisen.…
  • 29.03. Din­ge, die wir für selbst­ver­ständ­lich hal­ten (Ler­nen)
    Es gibt Din­ge, die sich der­art fest in unser Bild von Schu­le ein­ge­brannt haben, dass sie sel­ten infra­ge gestellt wer­den. Ein ein­fa­cher Ver­such einer losen Auf­zäh­lung: Ver­trau­en ist gut, aber Kon­trol­le der Schü­ler ist bes­ser. Haus­auf­ga­ben gehö­ren zur Schu­le dazu. Ohne Druck durch den Leh­rer wird nichts gelernt. Noten sind wich­tig, um zu moti­vie­ren. Lernen –…
  • 02.03. Kann das stim­men? (Kno­beln)
    Heu­te brach­te ich die „Fra­gen­box Mathe­ma­tik” für das 3./4. Schul­jahr mit in die Schu­le. Es han­delt sich dabei um 80 Kar­tei­kar­ten vol­ler Auf­ga­ben, die zum mathe­ma­ti­schen Den­ken(!) her­aus­for­dern (vgl. auch Fit für Mathe im All­tag, das ich immer noch regel­mä­ßig nut­ze). Ich bin von den Auf­ga­ben sehr begeis­tert. Im Info­text auf der Web­sei­te des Verlages…
  • 17.01. Was ist die genui­ne Auf­ga­be von Schu­le? (Hirn­for­schung)
    Im Fol­gen­den ein sinn­ge­mäß zusam­men­ge­fass­ter Aus­schnitt aus einem Vor­trag, den ich gera­de höre: „Es geht in der Schu­le nicht dar­um, dass wir die Kul­tur­gü­ter (Lesen, Schrei­ben, Rech­nen) von einer in die nächs­te Genera­ti­on brin­gen. Es geht dar­um, dass wir den Geist immer wie­der neu ent­fa­chen, der die­se Kul­tur­gü­ter her­vor­ge­bracht hat.” (Hein­rich Roth, dt. Päd­ago­ge) Das Problem…
  • 15.01. Schu­le 2.0 (Ler­nen, Zukunft)
    Autor: Wolf­gang Weicht – wei­te­re Prä­sen­ta­tio­nen auf Slideshare.net Dazu pas­sen­de Zita­te: „Schü­ler von heu­te wer­den durch Leh­rer von ges­tern auf die Auf­ga­ben von mor­gen vor­be­rei­tet.” (Ver­fas­ser unbe­kannt, in: H. Bro­sche, S.122) „Wir müs­sen Leu­te für eine Welt aus­bil­den, von der wir nicht wis­sen, wie sie aus­se­hen wird.” (Tho­mas Robert­son, Dekan an der Wirt­schafts­hoch­schu­le Whartonan)
2011
  • 18.12. Unter­richt bei mir (Schul­all­tag)
    Ich bin der­zeit Klas­sen­leh­rer eines ers­ten Schul­jah­res mit 23 Kin­dern in Rhein­­land-Pfalz (2012/2013). Die Schu­le, in der ich arbei­te, ist eine „ganz nor­ma­le staat­li­che Grund­schu­le” zwi­schen Trier und Koblenz. Es gibt 8 Klas­sen mit ca. 170 Kin­dern. Mein Unter­richt basiert auf vier Säu­len. 1. Säu­le: Gemein­sa­me Pha­sen im Stuhl­kreis oder an der Tafel/Smartboard: Die­se Zeit…
  • 15.12. Beloh­nung ist genau­so falsch wie Bestra­fung (Beloh­nung, Erzie­hung, Hirn­for­schung)
    Ein paar Schlag­wor­te aus dem Inter­view: Sup­por­ti­ve Lea­ders­hip, Beloh­nung, Bestra­fung, der Mit­ar­bei­ter als Objekt, man muss immer mehr beloh­nen, immer mehr peitschen
  • 03.12. Schlech­te Noten (Eltern, Noten)
    Ein wei­te­rer inter­es­san­ter Arti­kel zu den The­men Noten, Ver­bal­be­ur­tei­lung, der Ver­gleich­bar­keit von Beur­tei­lun­gen, Nach­hil­fe und gestress­ten Eltern: Schlech­te Noten: Fami­lie im Stress? Zen­su­ren sind Grund für Freu­den­sprün­ge, aber auch für bit­te­re Trä­nen. Fal­len die Noten in den Kel­ler, sind nicht nur die Kin­der, son­dern auch die Eltern am Anschlag. Dabei gibt es gute Grün­de, weshalb…
  • 03.12. Buch: War­um es nicht so schlimm ist… (Buch­tipps, Eltern, Noten)
    Heu­te bin ich auf ein, wie es scheint, viel­ver­spre­chen­des Buch von Hei­de­ma­rie Bro­sche gesto­ßen: War­um es nicht so schlimm ist, in der Schu­le schlecht zu sein – Schul­schwie­rig­kei­ten gelas­sen meis­tern Die Rezen­sio­nen hören sich inter­es­sant an. So schreibt jemand dar­über: „Nach der Lek­tü­re die­ses Buches hat man wirk­lich das Gefühl, sich den unter­schied­lichs­ten Schul­schwie­rig­kei­ten sei­nes Kindes…
  • 02.12. Kin­der expe­ri­men­tie­ren (Expe­ri­men­te)
    Ges­tern und heu­te geschah es wie­der, dass eini­ge Kin­der ech­te Fra­gen zu einem natur­wis­sen­schaft­li­chen Phä­no­men stell­ten. Eini­ge Jun­gen bau­ten mit dem Mate­ri­al, das sie sich zuvor im „Sach­un­ter­richts­ma­te­ri­al­raum” geholt hat­ten, einen Strom­kreis aus Steck­tei­len unter ande­rem einem motor­be­trie­be­nen Pro­pel­ler, der nach oben stei­gen kann, wenn er sich schnell genug dreht. Zwei Fra­gen erga­ben sich den…
  • 27.11. Mein ers­ter Eltern­abend” (Eltern, indi­vi­du­el­les­Ler­nen)
    Kürz­lich erreich­te mich eine Mail von einer befreun­de­ten Kol­le­gin aus einer Grund­schu­le in Deutsch­land – nicht die­sel­be, die von ihren „erhel­len­den Momen­ten” schrieb. Dar­in beschreibt sie von einer Erfah­rung, die sie auf ihrem ers­ten Eltern­abend als Mut­ter erleb­te. Vor ein paar Tagen nahm ich als Mut­ter mei­nes Kin­des zum ers­ten Mal an einem Eltern­abend für…
  • 26.11. Vor­trag: Unter­richt bei „uns” (indi­vi­du­el­les­Ler­nen)
    Im Win­ter­se­mes­ter 2011/12 fand an der Uni­ver­si­tät Koblenz eine Ring­vor­le­sung statt, zu der wir, Nico­le Marx, Julia Mis­te­rek und ich, ein­ge­la­den waren, um über unse­ren Schul­all­tag zu berich­ten. Beson­ders gefreut hat­te mich, dass zwei Mäd­chen aus mei­ner dama­li­gen Klas­se dabei waren, die aus ihrer Per­spek­ti­ve erzählt haben. 
  • 25.11. Pro­ble­ma­tik von Aus­bil­dung (Inter­view, Zukunft)
    Im Han­dels­blatt vom 25.11.2011 wird der Dekan der renom­mier­ten Wirt­schafts­hoch­schu­le Whar­ton­an in den USA inter­viewt. Die aus schu­li­scher Sicht inter­es­san­tes­te Aus­sa­ge, wie ich fin­de, trifft Tho­mas Robert­son direkt am Anfang: Die Hälf­te unse­rer Stu­den­ten wird künf­tig in Bran­chen arbei­ten, die es heu­te noch gar nicht gibt. Des­halb müs­sen wir sie so aus­bil­den, damit sie alle…
  • 24.11. Gelas­sen­heit hilft (Gelas­sen­heit, Hirn­for­schung, Vor­trag)
    Gerald Hüt­her stellt in sei­nem kurz­wei­li­gen Vor­trag eini­ge „fro­he Bot­schaf­ten”, die sich aus Erkennt­nis­sen der sog. „Hirn­for­schung” ablei­ten. You­Tube: Gerald Hüt­her – Gelas­sen­heit hilft: Anre­gun­gen für Gehirnbenutzer
  • 23.11. Phi­lo­so­phie­ren mit Kin­dern (Phi­lo­so­phie)
    Neu­lich sah ich mir erneut das Inter­view von einer Mut­ter mit Man­fred Spit­zer über „Ler­nen und Moti­va­ti­on” an: Video anse­hen. Spit­zer hat u.a. Phi­lo­so­phie stu­diert und wird von der Inter­viewe­rin gefragt, inwie­fern das Phi­lo­so­phie­stu­di­um sein „For­scher­ver­hal­ten” geprägt hät­te. Sei­ne Ant­wort gibt er im Inter­view ab 11.20min. Zusam­men­ge­fasst sagt er: Er habe den­ken gelernt, und zwar gründlich.…
  • 19.11. Unvor­be­rei­te­te Klas­sen­ar­bei­ten (Tests)
    Eine Fra­ge an Prof. Dr. Man­fred Spit­zer auf der DVD Treib­häu­ser der Zukunft: Was wären die ers­ten drei Din­ge, die sie sich vor­neh­men wür­den, wenn Sie „Bun­des­bil­dungs­mi­nis­ter” wären? „Ganz ein­fach. In Baden-Wür­t­­te­m­­berg gibt es eine Ver­ord­nung, die heißt: Klas­sen­ar­bei­ten gehen über den Stoff der letz­ten sechs Wochen. Das führt natür­lich dazu, dass Schü­ler – Schü­ler sind…
  • 18.11. Treib­häu­ser der Zukunft (For­schung, Schu­len)
    Prof. Dr. Els­beth Stern, Max-Planck-Insti­­tut für Bil­dungs­for­schung: „Der fra­­gend-ent­­­wi­­ckeln­­de Unter­richt ist in Deutsch­land die ver­brei­tets­te Form, um Wis­sen zu ver­mit­teln. Man nennt das übri­gens auch Oster­ha­sen­päd­ago­gik, weil der Leh­rer die Eier, das Wis­sen, ver­steckt, das von den Schü­lern gefun­den wer­den soll. So wird Wis­sen in der Schu­le erwor­ben. Die Auf­ga­ben, die mir der Leh­rer vorgegeben…
  • 13.11. Recht­schreib­test in Klas­se 4 (Recht­schrei­bung, Tests)
    Die wohl bekann­tes­te Form, um die Recht­schreib­leis­tung von Schü­lern zu über­prü­fen, ist das alt­be­kann­te Dik­tat. Vor­ne steht der Leh­rer, liest einen mehr oder min­der geüb­ten Text vor und die Schü­ler müs­sen eif­rig das Gehör­te zu Papier brin­gen. Schau­en wir in die Bil­dungs­stan­dards hin­ein, so stel­len wir fest, dass dort unter dem Begriff „Rich­tig schrei­ben” weit…
  • 12.11. Erhel­len­de Momen­te (Schu­len, Über­gän­ge)
    Eine Kol­le­gin schick­te mir vor weni­gen Tagen einen Erleb­nis­be­richt zu, nach­dem sie die Erfah­run­gen der Kol­le­gin der Frosch­klas­se mit wei­ter­füh­ren­den Schu­len las: Kürz­lich habe ich an einem Tref­fen von Grund­schul­lei­te­rIn­nen, Grund­schul­leh­re­rIn­nen und (Deutsch-) Leh­re­rIn­nen von wei­ter­füh­ren­den Schu­len (Haupt­schu­le, Real­schu­le, Gym­na­si­um) teil­ge­nom­men. Es ging hier­bei um die Fra­ge, ob Grund­schü­ler aus­rei­chend auf die wei­ter­füh­ren­den Schu­len vor­be­rei­tet sind…
  • 11.11. Indi­vi­dua­li­sie­rung = Per­so­na­li­sie­rung? (Ler­nen)
    Lose Gedan­ken… In die­sem Arti­kel von Lisa Rosa bin ich auf eine Begriff­lich­keit gesto­ßen, die ich sehr inter­es­sant fin­de. Sie spricht da bei­na­he neben­säch­lich von Per­so­na­li­sie­rung als alter­na­ti­ven Begriff für die Indi­vi­dua­li­sie­rung: „..Indi­vi­dua­li­sie­rung, bes­ser Per­so­na­li­sie­rung, heißt nicht, dass alle das­sel­be, aber allei­ne für sich ler­nen müs­sen, son­dern dass Ver­schie­de­nes gemein­sam gelernt wird.” Das brach­te mich…
  • 04.11. Bedin­gun­gen enga­gier­ten Ler­nens (Ler­nen, Moti­va­ti­on)
    Lie­be Lisa, wegen sol­cher Arti­kel, dei­nen viel­schich­ti­gen Impul­sen, emp­feh­le ich dei­ne Sei­te immer wie­der ger­ne wei­ter. 🙂 Dass Ler­nen eine Funk­ti­on von Selbst­steue­rungs­pro­zes­sen psy­chi­scher und sozia­ler Sys­te­me ist, könn­ten Leh­rer seit Die­ter Len­zens Luh­­mann-Band Niklas Luh­mann, Schrif­ten zur Päd­ago­gik wis­sen. Aber auch aus der eige­nen Pra­xis und ohne die Sys­tem­theo­rie zu bemü­hen, „wis­sen“ lang­jäh­rig prak­ti­zie­ren­de Lehrer…
  • 01.11. Im Dia­log mit einer Kol­le­gin (indi­vi­du­el­les­Ler­nen)
    Mei­ne Kol­le­gin von der Sei­te Frosch­klas­se schreibt mir, nach­dem sie die Vide­os bei Was Jun­gen brau­chen ange­se­hen und die Zita­te gele­sen hat: Lie­ber Marek, du hast ja bewusst Zita­te aus dem sechs­ten Video ein­ge­fügt und dabei auch noch ein­mal unter­schie­den: fett gedruck­te und nor­ma­le. Ich selbst wür­de ger­ne ein wenig mehr dei­ne Mei­nung lesen, aber das geht…
  • 16.10. Was Jun­gen brau­chen! (Gen­der, Leh­rer­ver­hal­ten)
    Eine hoch­ka­rä­tig besetz­te Dis­kus­si­on in einer der letz­ten her­vor­ra­gen­den Sen­dun­gen im dt. Fern­se­hen: „sco­bel”. Zu Gast bei Gert Sco­bel sind Enja Rie­gel (ehem. Lei­te­rin der Hele­­ne-Lan­­ge-Schu­­le, die bei PISA am bes­ten abge­schnit­ten hat), Gerald Hüt­her (Hirn­for­scher und Neu­ro­bio­lo­ge) und All­an Gug­gen­bühl (Kin­­der- und Jugend­psy­cho­lo­ge aus Bern). Hier geht’s zur The­men­sei­te bei 3sat: Jungs – Sind sie…
  • 14.10. Was nüt­zen Haus­auf­ga­ben? (Haus­auf­ga­ben)
    „…wie steht es gene­rell um den Sinn oder Unsinn von Haus­auf­ga­ben? Sind sie wirk­lich unver­zicht­bar, um Leis­tun­gen zu ver­bes­sern, das selbst­stän­di­ge Ler­nen zu för­dern? Vie­le wer­den das nicht bezwei­feln. Die Recher­che erbrach­te jedoch min­des­tens ein Dut­zend Stu­di­en, die das rela­ti­vie­ren. Unter ande­rem unter­such­te der Schul­for­scher Bern­hard Witt­mann schon 1964 Leis­tun­gen im Rech­nen und Rechtschreiben –…
  • 16.09. Indi­vi­dua­li­sie­rung – das Geheim­nis guter Schu­len (Schu­len)
    Rein­hard Kahl, Autor der Doku­men­ta­ti­on Treib­häu­ser der Zukunft – Wie Schu­len in Deutsch­land gelin­gen, zeigt in sei­nem neu­es­ten Werk „Indi­vi­dua­li­sie­rung – Das Geheim­nis guter Schu­len” in 25 Kurz­fil­men, „was es heißt, von der Beleh­rung Abschied zu neh­men und sich zu einer Wis­sens­ge­sell­schaft auf­zu­ma­chen” (BELTZ). „Es ist ein erschüt­tern­des, groß­ar­ti­ges Doku­ment, das zeigt, dass die Zukunft…
  • 10.09. Kri­te­ri­en „guter Expe­ri­men­te” (Expe­ri­men­te)
    An der Ver­an­stal­tung in Land­au hielt auch Herr Björn Risch, Che­mie­pro­fes­sor in Land­au, einen Vor­trag mit dem Titel „Vom Kin­der­gar­ten zum Fach­un­ter­richt”. Er stell­te fol­gen­de Kri­te­ri­en vor, die „gute Expe­ri­men­te” erfül­len sollten: 
  • 10.09. Mit­schrift eines Vor­trags zur Geo­me­trie (Mathe)
    am 31. August 2011 in Land­au, Vor­tra­gen­de: Prof. Rasch The­ma: Eigen­schaf­ten geo­me­tri­scher For­men mit Falt­pa­pier und Zei­chen­ge­rä­ten erschlie­ßen For­schungs­er­geb­nis­se: durch alle Klas­sen­stu­fen von 1–4 zei­gen sich Kin­der unsi­cher im Umgang mit den Begrif­fen der Wis­sens­zu­wachs in Geo­me­trie von 1–4 fällt sehr gering aus bei allen Kin­dern, bis­wei­len ist er sogar rück­läu­fig die Begriffs­viel­falt zu Beginn…
  • 05.09. Was soll ich damit machen?! (indi­vi­du­el­les­Ler­nen)
    Ich unter­rich­te eine Stun­de in einer ande­ren Klas­se, Lese­er­zie­hung. Unter ande­rem habe ich heu­te ein paar Lese­blät­ter bereit­ge­stellt. Die aus der Klas­se „gut” erzo­ge­nen Kin­der haben sich, wie nicht anders zu erwar­ten war, alle einen der ver­schie­de­nen Lese­tex­te aus­ge­sucht und los­ge­legt. Weni­ge Minu­ten spä­ter kam sie dann DIE Fra­ge! „Herr Bre­u­ning, was SOLL ich denn hier…
  • 05.09. Sport pla­nen (Sport)
    In die­sem Schul­jahr hat „mei­ne” Klas­se u.a. eine Stun­de Sport in der win­zi­gen Sport­hal­le (10x12 Meter!!). Was könn­te man dar­in tun? Viel Platz gibt es nicht – erst recht nicht, weil die Kin­der mitt­ler­wei­le schon so groß gewor­den sind. Also habe ich die ers­ten zwei Male ein klei­nes Zir­kel­trai­ning ange­bo­ten. Nach dem letz­ten Male bat…
  • 01.09. Think! (Eltern)
    …aus einem Eltern­ge­spräch mit einem Vater und einer Mut­ter eines Kin­des: Vater: „Wie macht sich denn unser Kind?” Ich: „…” Mut­ter: „Ich fin­de, dass unser Kind sehr gut in Mathe ist.” (Sie meint damit die for­ma­le Arith­me­tik!) „Aber, wenn unser Kind eine Mathe-Haus­auf­­ga­­be von Ihnen bekommt, wo es nach­den­ken muss, fällt ihm das sehr schwer. Unser…
  • 28.08. Mythos Chan­cen­gleich­heit? (Chan­cen­gleich­heit)
    Woher rührt der Wunsch man­cher Eltern, dass in einer Klas­se immer alle Kin­der das­sel­be tun sol­len, das­sel­be The­ma bear­bei­ten sol­len? Auf der Sei­te shift von Lisa Rosa beschreibt ein Leser die his­to­ri­sche Ent­wick­lung von Chan­cen­gleich­heit, sehr lesens­wert! Hans Trax­ler, Chan­cen­gleich­heit. In: Micha­el Klant (Hrsg.): Schul-Spott. Kari­ka­tu­ren aus 2500 Jah­ren Päd­ago­gik, Han­no­ver 1983, S. 25 Der Lehrer…
  • 26.08. Feed­back Klas­sen­fahrt (Klas­sen­fahrt)
    Heu­te kom­me ich von mei­ner zwei­ten Klas­sen­fahrt zurück. Einen Bericht dazu habe ich auf der Sei­te Maar­kin­der ver­fasst: „Klas­sen­fahrt nach Gerol­stein” (Der Arti­kel auf Maarkinder.de ist der­zeit nicht ver­füg­bar.). Für mei­ne nächs­te Fahrt spä­tes­tens in vier Jah­ren hal­te ich hier eini­ge Aspek­te fest. 
  • 20.08. Päd­ago­gi­sche Buli­mie (Ler­nen)
    „… Mats Ekholm war vie­le Jah­re Direk­tor der natio­na­len Bil­dungs­agen­tur Skol­ver­ket in Schwe­den. Nach einem sei­ner Deutsch­land­be­su­che habe ich ihn gefragt, was ihm denn an deut­schen Schu­len im Ver­gleich zu den schwe­di­schen am stärks­ten auf­fällt. Sei­ne Ant­wort: „Dass die Schü­ler nichts zu essen bekom­men.“ … Hät­te ein Eth­no­lo­ge wie Clau­de Lévi-Strauss deut­sche Schu­len auf ihre Strukturen…
  • 12.08. Lern­ge­sprä­che (Lern­ge­sprä­che, Reflek­tie­ren)
    Seit­dem ich „offen” unter­rich­te, stel­le ich immer wie­der zwei Din­ge fest: Man­che Kin­der arbei­ten zwar selbst­stän­dig, aber nicht immer so, wie ich es mir wün­schen wür­de. Ein Bei­spiel: Ein Kind in der Klas­se, nor­mal intel­li­gent, wählt sei­ne Auf­ga­ben über­wie­gend nach dem aus, wonach sich zwei sei­ner Freun­de ent­schei­den. Das Kind wirkt wie von außen gesteu­ert und hat…
  • 06.08. Gedan­ken zum 4. Schul­jahr (Lern­zie­le, Port­fo­lio)
    Nächs­ten Mon­tag beginnt das neue Schul­jahr in Rhein­­land-Pfalz. Für mich bedeu­tet das, die Kin­der der 4. Klas­se zum Ende der Grund­schul­zeit zu füh­ren. Aus­ge­hend von den Erfah­run­gen aus den letz­ten drei Schul­jah­ren habe ich mir ein paar Neue­run­gen über­legt. Ers­tens: Ange­regt von dem Kon­zept der gewalt­frei­en Kom­mu­ni­ka­ti­on nach Mar­shall Rosen­berg habe ich mich mit sog.…
  • 01.08. Mathe­ma­tik muss streng line­ar sein (Mathe, Moti­va­ti­on)
    War­um wird Mathe­ma­tik hier­ar­chisch unter­rich­tet? Ein Arti­kel in durch­ge­hend pro­­­vo­­kant-iro­­ni­­schen(!!!) Unter­tö­nen, ver­gleich­bar mit dem Buch von Paul Watz­la­wick „Anlei­tung zum Unglück­lich­sein”: Bevor Kin­der auf Ent­de­ckungs­rei­se gehen kön­nen, müs­sen(!) sie erst ein­mal bestimm­te Grund­fer­tig­kei­ten erler­nen. Dass sich Grund­fer­tig­kei­ten an den Auf­ga­ben und The­men her­aus­bil­den, die ein Kind bewe­gen, ist blan­ker Unfug. 
  • 27.07. Hirn­ge­rech­tes Ler­nen beflü­gelt (Hirn­for­schung)
    So den­ken vie­le, wenn sie sich an ihre Schu­le­zeit erin­nern: Leh­rer sind „Wis­sens­ver­mitt­ler”, sie brin­gen einem was bei. Ler­nen bedeu­tet Aneig­nung von Wis­sen. Es gibt Zei­ten des Ler­nens sowie des Nicht-Ler­nens. Die­se drei Punk­te geben das zemen­tier­te Bild vie­ler Genera­tio­nen wie­der, das sich tief ins Bewusst­sein ein­ge­brannt hat, wenn es um die Fra­gen geht „Was machen…
  • 27.07. Offe­ner Unter­richt in der Dis­kus­si­on (indi­vi­du­el­les­Ler­nen)
    Wie ich im Arti­kel Vor­trag zum Unter­richt schrieb, gibt es nicht DEN offe­nen Unter­richt. Es han­delt sich immer um ver­schie­de­ne Abstu­fun­gen auf ver­schie­de­nen Ebe­nen und Gra­den von Offen­heit. Der Ansatz von Fal­ko Peschel, der das Kind radi­kal in sei­nem Wesen ernst nimmt, d.h. in sei­nen Inter­es­sen, Wün­schen und Vor­lie­ben, gab mir sehr vie­le Anre­gun­gen und vor…
  • 27.07. Im Dia­log mit einem Kol­le­gen (Eltern)
    Fol­gen­den Dia­log führ­te ich im zurück­lie­gen­den Schul­jahr mit einem erfah­re­nen Kol­le­gen aus der För­der­schu­le.  Sei­ne Äuße­run­gen habe ich mir damals notiert, wes­halb ich sie sehr genau rekon­stru­ie­ren konn­te. Ich: „Kannst du dich bit­te mal um die­se Kin­der küm­mern und mir danach dei­nen Ein­druck schil­dern?” Der Kol­le­ge geht mit den Kin­dern in einen ande­ren Raum und…
  • 19.06. Wie aus Kin­dern Hel­den wer­den (Erzie­hung, Mob­bing)
    Der renom­mier­te Prof. P.G. Zim­bar­do, Stan­ford Uni­ver­si­ty (USA), erklärt im fol­gen­den Video, wel­ches die Schlüs­sel sind, damit aus Kin­dern Hel­den wer­den. Er wählt dabei den Weg über die Gescheh­nis­se in Abu Ghraib – er selbst war an der Auf­ar­bei­tung betei­ligt. Anschlie­ßend stellt er das bekann­te Stan­­ford-Gefän­g­­nis-Expe­­ri­­ment und Mil­­gram-Expe­­ri­­ment vor. Aus­ge­hend von den Erkennt­nis­sen in den…
  • 18.06. Über den Unsinn der Zif­fern­no­ten (Noten)
    Heu­te bin ich auf dem Blog nie­mehr­schu­le eines öster­rei­chi­schen Leh­rers auf einen inter­es­san­ten Link gesto­ßen. Dar­in erklärt der Päd­ago­gik­pro­fes­sor Rupert Vier­lin­ger, Uni­ver­si­tät Linz, den Unsinn von Zif­fern­no­ten und stellt eine mög­li­che Alter­na­ti­ve vor, die „Direk­te Leis­tungs­vor­la­ge” (DLV). derStandard.at: Herr Vier­lin­ger, sie haben sich ihr Leben lang für die Abschaf­fung von Zif­fern­no­ten ein­ge­setzt. Wo liegt das…
  • 18.06. Wie „steht” die Klas­se? (Noten)
    Wer Leh­rer ist, muss Durch­schnit­te berech­nen, Durch­schnitts­er­geb­nis­se, Noten­durch­schnit­te usw. Wir alle ken­nen das, aber wel­che Aus­sa­ge­kraft hat ein Durch­schnitt, wenn wir die Leis­tungs­stär­ke von Klas­sen mit­ein­an­der ver­glei­chen wol­len oder müs­sen? Gibt es womög­lich ande­re For­meln, die hier sinn­vol­ler wären? Wie steht denn nun „mei­ne” Klasse? 
  • 07.06. Über die Bil­dungs­mi­se­re… (Kaba­rett)
    Mög­li­cher­wei­se ist der Zusam­men­bruch unse­res Bil­dungs­sys­tems kei­ne Fahr­läs­sig­keit, son­dern viel­leicht steckt da ein tie­fe­rer Sinn dahin­ter? … Alles, was Sie für Fehl­leis­tun­gen von Poli­ti­kern hal­ten, sind viel­leicht gar kei­ne. Die sind viel­leicht immer nütz­lich für irgend­wel­che Grup­pen der Bevöl­ke­rung, nur SIE sind nicht dabei … Seit Jahr­zehn­ten wer­den Fest­re­den gehal­ten über das deut­sche Bildungssystem ……
  • 03.06. Kno­be­lauf­ga­ben (Kno­beln, Mathe)
    In die­sem Arti­kel befin­den sich alle Auf­ga­ben, die ich bei mir in der drit­ten Klas­sen­stu­fe vor­ge­stellt habe. Die Auf­ga­ben wer­den in einem klei­nen DIN A5-Heft gelöst. Das Wich­tigs­te ist dabei, dass der Lösungs­weg ganz genau erklärt  bzw. auf­ge­schrie­ben wird. (wei­te­re Infos im Arti­kel Mathe­ma­tik ist mehr als Rech­nen) Auf­ga­be 7 Beim Wür­fel­spiel hat Lea neulich…
  • 22.04. Klas­sen­rat und Kin­der­kon­fe­renz (Klas­sen­rat)
    An die­ser Stel­le ver­wei­se ich auf einen wich­ti­gen und grund­le­gen­den Arti­kel von Lisa Rosa zur Demo­kra­ti­sie­rung von Schu­le mit dem Schwer­punkt Klas­sen­rat und Kin­der­kon­fe­renz: Demo­kra­ti­sche Schule.
  • 10.04. Mein Kind braucht mehr Fut­ter” (Eltern, Ler­nen)
    Mit die­ser Über­schrift beginnt Wal­ter Hövel, Schul­lei­ter an der staat­li­chen Grund­schu­le Har­mo­nie, einen Arti­kel über den Wunsch von Eltern zur Füt­te­rung ihrer Kin­der im Sin­ne einer per­ma­nen­ten „För­de­rung”: Mein Kind braucht mehr Fut­ter (von W. Hövel) Anmer­kung zum Arti­kel: Gestutzt habe ich auf Sei­te 2 des Arti­kels bei der Aus­sa­ge, dass Win­ter­hoff ein „selbst­er­nann­ter Kin­der­psy­cho­lo­ge” sei.…
  • 07.04. Was ist Mathe­ma­tik? (Arith­me­tik)
    Eben ent­de­cke auf der Rück­sei­te des Buches „Alles ist Zahl” (von Prof. Bap­tist und Prof. Beu­tels­pa­cher) fol­gen­de Erläu­te­rung:  „Der Mathe­ma­tik­un­ter­richt: Gefürch­tet und gehasst, im bes­ten Fall aber lang­wei­lig. Dabei hat das, was Schu­le im Unter­richt meis­tens ver­mit­telt, so viel mit Mathe­ma­tik zu tun wie die Drai­si­ne mit dem ICE. Mathe­ma­tik ist viel mehr als Kopfrechnen…
  • 28.03. Mathe­ma­tik ist mehr als Rech­nen (II) (Arith­me­tik)
    Eben tipp­te ich bei Goog­le die Wor­te „Mathe­ma­tik ist mehr als Rech­nen” ein. Als ers­tes Ergeb­nis lie­fer­te die Such­ma­schi­ne fol­gen­de Prä­sen­ta­ti­on: bollmannruh.ppt Links unter­halb der Prä­sen­ta­ti­on auf die Pfei­le vor- und rück­wärts kli­cken. Die Sei­te 11 der Prä­sen­ta­ti­on lie­fert einen inter­es­san­ten Ein­blick in den gän­gi­gen Mathe­­ma­­tik-Unter­­richt. Dem­nach steht der Erwerb von ein­zu­trai­nie­ren­den Rechen­ver­fah­ren im Vordergrund.…
  • 27.03. Geöff­ne­te Mathe­ma­tik-Arbei­ten (indi­vi­du­el­les­Ler­nen, Noten, Tests)
    Die Autoren May­er & Schwät­zer stel­len in einer Grud­schul­zeit­schrift vor, wie Mathe-Arbei­­ten in Rich­tung auf eine dif­fe­ren­zier­te, pro­­­zess- und kom­pe­tenz­ori­en­tier­te Leis­tungs­be­ur­tei­lung ver­än­dert wer­den kön­nen – eine Zusam­men­fas­sung mit eini­gen Ergän­zun­gen von mir: Die kon­ven­tio­nel­le anfor­de­rungs­be­zo­ge­ne Leis­tungs­be­ur­tei­lung ist gekenn­zeich­net durch ihre Defizit‑, Pro­­­dukt- und Kon­kur­renz­ori­en­tie­rung. Das heißt, es wird über­prüft, was ein Schü­ler noch nicht kann, nur…
  • 20.03. Geöff­ne­ter Sport­un­ter­richt: Gerä­te­tur­nen (Sport)
    Am Bei­spiel des Gerä­te­tur­nens beschrei­be ich, wie ein geöff­ne­ter Sport­un­ter­richt aus­se­hen kann. Unter geöff­ne­tem Sport­un­ter­richt ver­ste­he ich einen Unter­richt, bei dem der Leh­rer einen the­ma­ti­schen Rah­men vor­gibt, hier das Gerä­te­tur­nen (sie­he auch die ers­te Fra­ge des Arti­kels Vor­trag zum Unter­richt). Ich habe den hier beschrie­be­nen Unter­richt in zwei drit­ten und zwei vier­ten Klas­sen durch­ge­führt. Angelegt…
  • 19.03. Stan­dards Mathe­ma­tik (Lern­zie­le)
    In den Bil­dungs­stan­dards für die Grund­schu­le wird beschrie­ben, dass für die erfolg­rei­che Nut­zung und Aneig­nung von Mathe­ma­tik fünf zen­tra­le mathe­ma­ti­sche Kom­pe­ten­zen not­wen­dig sind: 1. Pro­blem­lö­sen [DENKEN, DENKEN, DENKEN!!!] 2. Kom­mu­ni­zie­ren [REDEN, REDEN, REDEN!!!] 3. Argu­men­tie­ren [ERKLÄREN und BEGRÜNDEN!!!] 4. Model­lie­ren [SACHPROBLEME ÜBERSETZEN!!!] 5. Dar­stel­len Die Bil­dungs­mi­nis­ter­kon­fe­renz ist mit dem Anspruch, die­se fünf Kom­pe­ten­zen zum Schlüs­sel für…
  • 17.03. Fit für Mathe im All­tag (Kno­beln)
    Heu­te möch­te ich Kopier­vor­la­gen vor­stel­len. Sie hei­ßen „Fit für Mathe im All­tag” aus dem Auer Ver­lag. Ich ver­wen­de die­se Arbeits­blät­ter seit meh­re­ren Mona­ten ein­mal wöchent­lich im Unter­richt. Eine Dop­pel­sei­te ist bei mir ide­al für ca. 60 Minu­ten und län­ger geeig­net. Wie der Name schon sagt, geht es hier um kom­ple­xe Auf­ga­ben aus dem All­tag. Das…
  • 27.02. Wie funk­tio­niert mathe­ma­ti­sches Ler­nen? (Arith­me­tik, Ler­nen)
    Heu­te möch­te ich eini­ge Pas­sa­gen aus einer Fol­ge der Video-Rei­he „Mathe­ma­tik zum Anfas­sen” vor­stel­len. Ent­wi­ckelt wur­de die Rei­he von Pro­fes­sor Beu­tels­pa­cher, Lei­ter des Mathe­ma­ti­kums in Gie­ßen, der gleich­zei­tig auch der Spre­cher ist: Bereits die grie­chi­schen Phi­lo­so­phen Sokra­tes und Pla­ton wuss­ten: „Jeman­dem etwas bei­zu­brin­gen, das geht nicht!” Heu­te wis­sen wir drei Din­ge über Mathe­ma­tik: Jeder kann Mathematik!…
  • 25.02. Mathe­ma­tik ist mehr als Rech­nen (Arith­me­tik)
    Mathe­ma­tik ist eine Schu­le des Den­kens. Mathe­ma­tik ist Spra­che. In die­sem Sin­ne pla­ne ich ab sofort, regel­mä­ßig eine anspruchs­vol­le Mathe-Auf­­­ga­­be in mei­ner Klas­se zu stel­len. Eini­ge weni­ge Kin­der wer­den die­se Auf­ga­ben allei­ne lösen kön­nen, ande­re wer­den sie gemein­sam mit ande­ren Kin­dern lösen und wie­der­um ande­re wer­den Lösungs­hil­fen von mir oder ande­ren Kin­dern benö­ti­gen. Alles ist…
  • 18.02. Buch: Ich habe eine Eins! Und du? (Buch­tipps, Noten)
    „Schul­no­ten lügen – dar­un­ter lei­den Leh­rer genau­so wie Schü­ler und Eltern. Ursu­la Lep­pert zeigt das in Bei­spie­len und Inter­views und beweist, dass Noten ein logisch und sys­te­misch fal­sches Instru­men­ta­ri­um zur Leis­tungs­be­wer­tung sind. Aber es gibt bil­dungs­po­li­ti­sche und indi­vi­du­el­le Wege zu einer neu­en Lern­kul­tur, die Mut machen… Ein ana­ly­ti­sches, kri­ti­sches und opti­mis­ti­sches Buch für enga­gier­te Lehrer,…
  • 06.02. Fra­gen und Ant­wor­ten zum offe­nen Unter­richt (Schul­all­tag)
    Erst ein­mal bedan­ken wir uns dafür, dass Sie so zahl­reich am 3. Febru­ar 2011 zu unse­rem Vor­trag „Ein­bli­cke in offe­nen (Mathe-)Unterricht” an der Uni Koblenz erschie­nen sind. Im Fol­gen­den möch­ten wir noch ein­mal etwas aus­führ­li­cher auf eini­ge Ihrer Fra­gen ein­ge­hen. Was ist offe­ner Unter­richt? Fra­gen Sie zehn Leh­re­rin­nen, was offe­ner Unter­richt ist und wie er…
  • 17.01. Trans­for­ma­ti­on 21 – auf dem Weg in ein neu­es Zeit­al­ter? (Zukunft)
    Einer der erfolg­reichs­ten Mana­ge­­ment-Bera­­ter, F. Malik, erklärt in einem aus­führ­li­chen Gespräch mit dem Han­dels­blatt vom 17. Janu­ar 2011, wel­che Ver­än­de­run­gen uns in sei­nen Augen in den nächs­ten Jah­ren bevor­stün­den. „Wir ste­hen mit­ten in einer der geschicht­lich größ­ten Umwand­lun­gen von Wirt­schaft und Gesell­schaft, an deren Ende eine neue Demo­kra­tie ste­hen wird. Es ist der Über­gang von…
  • 16.01. Kri­te­ri­en für das Vor­le­sen (Lesen, Noten)
    Lese­tech­nik deut­li­che Aus­spra­che / Satz­me­lo­die sinn­ge­mä­ße Beto­nung (z.B. Satz­en­de, wört­li­che Rede) ange­mes­se­nes Lese­tem­po Text-/Le­­se­­ver­­­stän­d­­nis (fakul­ta­tiv) Kann das Kind Rück­fra­gen zum ein­ge­üb­ten Text beant­wor­ten? Kann es den Zuhö­rern W‑Fragen zum ein­ge­üb­ten Text stel­len? Sinn­voll kann es sein, die Schü­ler auch einen unbe­kann­ten und unvor­be­rei­te­ten Text vor­le­sen zu las­sen, viel­leicht vor­her noch ein­mal still durch­le­sen las­sen. Hier würde…
  • 13.01. Indi­vi­dua­li­sier­ter Unter­richt – Zei­tungs­be­richt (indi­vi­du­el­les­Ler­nen)
    Ich ver­wei­se auf fol­gen­den Arti­kel in der ZEIT: „Schu­le – Alle zum Ein­zel­trai­ning:  Die Unter­schie­de zwi­schen Schü­lern wach­sen, die Vor­stel­lung von homo­ge­nen Klas­sen ist über­holt. In Zukunft sol­len die Leh­rer mehr mode­rie­ren, weni­ger dozie­ren – und die Fähig­kei­ten jedes Ein­zel­nen fördern”
  • 02.01. Macht weni­ger Arith­me­tik erfolg­rei­cher in Mathe? (Teil1) (Arith­me­tik, For­schung)
    Vor Jah­ren wur­de mit Kin­dern aus „bil­dungs­fer­nen Eltern­häu­sern” ein Expe­ri­ment durch­ge­führt. Ver­an­wort­lich dafür war Lou­is P. Bene­zet, der zum dama­li­gen Zeit­punkt Schul­rat in New Hamp­shire (nörd­lich von New York) war. In aus­ge­wähl­ten Schu­len mit einem hohen Immi­­gran­­ten-Anteil wur­de dar­auf ver­zich­tet, for­ma­le Arith­me­tik zu unter­rich­ten. Arith­me­tik ist der Teil­be­reich in Mathe, der das Rech­nen mit Zahlen…
2010
  • 31.12. Haus­auf­ga­ben in Klas­se 2/3 (Haus­auf­ga­ben, Schul­all­tag)
    Im Arti­kel Haus­auf­ga­ben habe ich erläu­tert, wel­cher Art Haus­auf­ga­ben in einem offe­nen (geöff­ne­ten) Unter­richt sein könn­ten. In die­sem Arti­kel stel­le ich kon­kre­te Auf­ga­ben (über­wie­gend) auf dem Hin­ter­grund indi­vi­dua­li­siert auto­ma­ti­sier­ten Übens vor. Die Auf­ga­ben habe ich bereits schon in Klas­se 2 ein­ge­setzt und wer­de ich zum Teil jetzt in Klas­se 3 an die Kin­der rei­chen. Immer…
  • 05.12. Eine Bil­dungs­re­vo­lu­ti­on wagen (Ler­nen, Vor­trag, Zukunft)
    Ein Vor­trag auf der TED-Kon­­fe­­renz im Früh­jahr 2010 von Sir Ken Robin­son, eine inhalt­li­che Fort­füh­rung des Arti­kels Ler­nen quo vadis? und die logi­sche Fort­set­zung des Vor­tra­ges Ersti­cken Schu­len die Krea­ti­vi­tät von Kin­dern? aus dem Jahr 2006. TED-Talk: Her mit der Bil­dungs­re­vo­lu­ti­on Wesent­li­che teils ver­kürz­te Aus­zü­ge aus dem Vor­trag: „Al Gore sag­te auf der TED-Kon­­fe­­renz im Jahr…
  • 04.11. Ler­nen quo vadis? (Ler­nen, Zukunft)
    “Jedes Land der Welt ist jetzt dabei, sei­ne Bil­dungs­in­sti­tu­tio­nen zu refor­mie­ren”, sagt Sir Ken Robin­son. Das Video ist fan­tas­tisch gestal­tet und lie­fert auch inhalt­lich eine Punkt­lan­dung! Ein Aus­zug: 98% der 1500 getes­te­ten Kin­der­gar­ten­kin­der befin­den sich auf der Stu­fe von Genies im diver­gen­ten Den­ken. Fünf Jah­re spä­ter wur­den die­sel­ben Kin­der noch ein­mal getes­tet. Gab es jetzt…
  • 20.10. Fak­to­ren von Schul­erfolg II (Moti­va­ti­on, Schul­erfolg)
    Die aktu­el­le Zwil­lings­for­schung von Prof. Dr. Frank M. Spi­nath (Uni­ver­si­tät Saar­brü­cken) bringt in Längs­schnitt­stu­di­en in über 250 teil­neh­men­den Fami­li­en neue Erkennt­nis­se über den Schul­erfolg von Kin­dern zu Tage. Die wich­tigs­ten Ein­flüs­se auf den Schul­erfolg sind Intel­li­genz, Moti­va­ti­on und der Freun­des­kreis des Kin­des. Spi­nath kommt zu dem Ergeb­nis, dass die Intel­li­genz und das Arbeits­ge­dächt­nis, das heißt die…
  • 11.10. Buch: Ler­nen geht anders (Buch­tipps, Ler­nen)
    Autor des Buches: Remo H. Lar­go, ehe­ma­li­ger Lei­ter der Abtei­lung „Wachs­tum und Ent­wick­lung” an der Kin­­der-Uni­­k­li­­nik Zürich Klap­pen­text „Für Remo H. Lar­go steckt schu­li­sches Ler­nen in einer Sack­gas­se: Fixiert auf Inhal­te, wird immer mehr Stoff in immer kür­ze­rer Zeit in die Köp­fe der Schü­ler „hin­ein­ge­stopft”. Die zen­tra­le Fra­ge einer kind­ge­rech­ten Päd­ago­gik bleibt dabei unge­stellt: Wie…
  • 28.09. Von der Lehr­an­stalt zur ler­nen­den Schu­le (indi­vi­du­el­les­Ler­nen)
    Vor kur­zem besuch­te das Kol­le­gi­um der Schu­le, in der ich unter­rich­te, die staat­li­che Grund­schu­le Har­mo­nie in Eitorf. An dem Vor­mit­tag sahen wir den Kol­le­gIn­nen und Kin­dern dabei zu, wie Schu­le und Ler­nen bei ihnen „funk­tio­niert”. Anschlie­ßend hat­ten wir ein 2‑stündiges Gespräch mit dem Schul­lei­ter, Wal­ter Hövel. Wäh­rend des Gesprächs beant­wor­te­te er unse­re Fra­gen und stellte…
  • 18.09. Buch: In Zukunft ler­nen wir anders (Buch­tipps, Zukunft)
    Oder: „Wenn die Schu­le schön wird.” „Trotz aller Schre­ckens­mel­dun­gen zur Bil­dungs­kri­se – es gibt hier und heu­te Schu­len, in denen sich die Kin­der wohl füh­len, in denen sie ihre Per­sön­lich­keit ent­fal­ten kön­nen, wo sie Freu­de, Aner­ken­nung und Leis­tungs­be­reit­schaft erfah­ren. Ulri­ke Keg­ler hat mit klei­nen Schrit­ten eine sol­che Schu­le geschaf­fen – aus­ge­zeich­net mit dem Deut­schen Schul­preis.” Kommentare…
  • 11.07. Eltern- und Fami­li­en­ar­beit (Eltern)
    Neu­lich war ich auf einer Ver­an­stal­tung über auf­fäl­li­ges Schü­ler­ver­hal­ten. Der Vor­tra­gen­de war lang­jäh­ri­ger Lei­ter einer fami­li­en­the­ra­peu­ti­schen Bera­tungs­stel­le und Kli­nik.  Sehr aus­führ­lich wid­me­te er sich sei­nen Erfah­run­gen in der Eltern­ar­beit, die zu posi­ti­ven Ver­än­de­run­gen in der Fami­lie geführt haben. Sei­ne Rat­schlä­ge im Umgang mit Eltern las­sen sich wie folgt zusammenfassen:
  • 06.07. Mathe macht glück­lich (Arith­me­tik)
    Mathe­ma­tik ist eines der schlimms­ten Fächer für sehr vie­le Schü­ler. Ein Grund ist sicher­lich der, dass es mit „stu­pi­dem Rech­nen” asso­zi­iert wird und sel­ten einen für den Schü­ler erkenn­ba­ren Bezug zum eige­nen Leben im Hier und Jetzt hat – ein­mal abge­se­hen von Klas­sen­ar­bei­ten, die lang­fris­tig gese­hen aber ein durch­schnitt­lich begab­tes Kind nur eher schwach motivieren,…
  • 22.06. Päd­ago­gin auf neu­en Wegen (indi­vi­du­el­les­Ler­nen, Inter­view)
    Han­ne­lo­re Zehn­pfen­nig, die (im Jahr 2004) 72jährige pen­sio­nier­te Grund­schul­leh­re­rin, ent­wi­ckel­te in den 80er und 90er Jah­ren ein eige­nes Kon­zept offe­nen Unter­richts. Über 15 Jah­re lang erprob­te sie es in der Unter­richts­pra­xis. Anfangs kämpf­te sie um das Kon­zept noch mit Eltern und ande­ren in der Schu­le täti­gen Per­so­nen. Trotz aller Wider­stän­de ließ sie sich von ihrem…
  • 03.06. Wie funk­tio­niert Ras­sis­mus? (Mob­bing)
    Jane Elliott demo­s­triert seit den 60er Jah­ren in ihren Expe­ri­men­ten, wel­che Wirk­me­cha­nis­men und Bedin­gun­gen nötig sind, damit sozia­le Aus­gren­zung (Ras­sis­mus) funk­tio­niert. Sie teilt die Teil­neh­me­rIn­nen in Blau- und Braun­äu­gi­ge ein. Eine Grup­pe erhält von ihr posi­ti­ve Eigen­schaf­ten zuge­spro­chen (aus­ge­präg­te Intel­li­genz, gute Bil­dung, etc.). Die ande­re Grup­pe, die Blau­äu­gi­gen, wer­den mit Eigen­schaf­ten stig­ma­ti­siert, die man den…
  • 22.05. Zif­fern­no­ten (Noten)
    „Eine neue Stu­die zeigt, wie unzu­ver­läs­sig Schul­no­ten sind. Schrift­li­che Beur­tei­lun­gen aller­dings sind es auch. Ende der vier­zi­ger Jah­re gab der Deutsch­di­dak­ti­ker Robert Uls­hö­fer einen ein­zi­gen Abitur­auf­satz an 42 Leh­rer zur Beno­tung. Das Urteil der Leh­rer ver­teil­te sich über das gan­ze Zen­su­ren­spek­trum von 1 bis 6. Im Jahr 1981 wur­de Uls­hö­fers Expe­ri­ment vom Erzie­hungs­wis­sen­schaft­ler Gott­fried Schröter…
  • 25.04. Wes­halb Erklä­run­gen wenig brin­gen (Ler­nen)
    „Kaum ein ande­res Lehr­werk­zeug ist so weit ver­brei­tet wie die Erklä­rung. Alex­an­der Renkl von der Uni­ver­si­tät von Frei­burg und sei­ne Mitautor/innen fas­sen in einer neu­en Publi­ka­ti­on zusam­men, wel­che Pro­ble­me Erklä­run­gen mit sich brin­gen kön­nen. So zeigt die For­schung bei­spiels­wei­se, dass Erklä­run­gen dem Lern­er­folg nicht för­der­lich sind oder ihn gar behin­dern: In Schü­ler­grup­pen ler­nen nicht diejenigen…
  • 05.04. Auch Gym­na­si­en ver­än­dern sich (indi­vi­du­el­les­Ler­nen, Schu­len)
    Kürz­lich war ich auf einer Ganz­tags­ver­an­stal­tung zur neu ein­ge­führ­ten Schul­form in Ber­lin, der Gemein­schafts­schu­le. Es gab meh­re­re Red­ne­rin­nen und Red­ner und am Schluss wur­de eine Dis­kus­si­on u.a. mit dem Bil­dungs­se­na­tor von Ber­lin, Jür­gen Zöll­ner, geführt. Alles in allem war das eine sehr inter­es­san­te Ver­an­stal­tung! Mög­li­cher­wei­se wird sich in Ber­lin ein Schul­sys­tem ent­wi­ckeln, das bald bundesweit…
  • 03.04. Hirn­for­schung für die Schu­le (Hirn­for­schung)
    Prof. Dr. Gerald Hüt­her im Inter­view auf 3sat: Wir brau­chen Schu­len mit Bedin­gun­gen, wo Kin­der von­ein­an­der ler­nen kön­nen. Die Zukunft sieht so, dass wir mit hoch­ge­züch­te­ten Ein­zel­künst­lern mit Spit­zen­leis­tun­gen in ein­zel­nen Fächern weder in der Wirt­schaft noch in der Wis­sen­schaft sehr viel anfan­gen kön­nen. Wir brau­chen Men­schen, die zur Arbeit im Team fähig sind. Wenn jemand einem…
  • 30.03. Dif­fe­ren­zier­tes und indi­vi­dua­li­sier­tes Ler­nen (indi­vi­du­el­les­Ler­nen, Ler­nen)
    In der Grund­schul­ord­nung (GSO) von Rhein­­land-Pfalz in Abschnitt 1, § 1 heißt es: (1) Die Grund­schu­le führt die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in das schu­li­sche Ler­nen ein. Sie befä­higt sie zum selbst­stän­di­gen und gemein­sa­men Ler­nen und Han­deln. Sie lei­tet zur Über­nah­me von Wer­ten, Ein­stel­lun­gen und Hal­tun­gen im Sin­ne des § 1 des Schul­ge­set­zes (SchulG) an. Sie bietet…
  • 30.03. Alge­bra ist Gewicht­he­ben für’s Gehirn (Arith­me­tik)
    Eine schö­ne und ein­gän­gi­ge Prä­sen­ta­ti­on zur Alge­bra… Wei­te­re Prä­sen­ta­tio­nen auf Slideshare.net
  • 09.03. Lan­des­el­tern­bei­rat Rhein­land-Pfalz (Eltern, Noten, Unter­richt)
    Der Lan­des­el­tern­bei­rat (LEB) ist die höchs­te Ver­tre­tung von Eltern­in­ter­es­sen. Er setzt sich aus gewähl­ten Eltern von Schul­el­tern­ver­tre­tern zusam­men. Der LEB kann dem Kul­tus­mi­nis­te­ri­um Vor­schlä­ge unter­brei­ten und sei­ne Anlie­gen äußern. Über die genau­en Auf­ga­ben des LEB infor­miert § 45 des Schul­ge­set­zes. Die Eltern­ver­tre­ter in unse­rer Klas­se, aber sicher­lich auch in allen ande­ren Klas­sen in Rhein­­land-Pfalz, erhalten…
  • 18.02. Irr­tü­mer übers Ler­nen (Ler­nen)
    Heu­te fällt mir in der Koblen­zer Stadt­bü­che­rei eine älte­re Aus­ga­be von 2008 der Zeit­schrift Focus Schu­le in die Hand. Dar­in befand sich ein Arti­kel mit dem Titel „20 Irr­tü­mer übers Ler­nen”. Lesens­wert – glück­li­cher­wei­se auch online im Netz. Ein paar Zita­te (rich­tig gestell­te Irr­tü­mer) „Sport­li­che Jugend­li­che erzie­len deut­lich höhe­re Bil­dungs­ab­schlüs­se. Sport, so sagen Exper­ten, för­de­re Teamgeist,…
  • 16.02. Feed­back geben (Moti­va­ti­on, Reflek­tie­ren)
    Was kann man Kin­dern sagen, um sie zu moti­vie­ren? Ein paar Anre­gun­gen: „Ich bin mal gespannt, ob du es schaffst, dich die­sen gan­zen Auf­ga­ben zu wid­men, ohne dich abzu­len­ken.” „Du bist schon fast fer­tig, das Biss­chen schaffst du bestimmt auch noch.” „Erin­nerst du dich noch, wie schwer dir die Auf­ga­ben / das Lesen / das Schreiben…
  • 14.02. Haus­auf­ga­ben – wenn ja, wie? (Haus­auf­ga­ben, Schul­all­tag)
    Der Sinn und Unsinn von Haus­auf­ga­ben für den Schul­erfolg wur­de bereits in der Wis­sen­schaft mehr­fach dis­ku­tiert und in Stu­di­en über­prüft. Über den Ein­fluss die­ses päd­ago­gi­schen Ritu­als auf die Leis­tun­gen der Schü­ler lie­gen schluss­end­lich kei­ne ein­deu­ti­gen Ergeb­nis­se vor! Obwohl der Zusam­men­hang zwi­schen Haus­auf­ga­ben und schu­li­schen Leis­tun­gen also kei­nes­wegs kau­sal ist, besteht bei vie­len Eltern der Wunsch…
  • 23.01. Recht­schreib­test (Recht­schrei­bung, Tests)
    Gemein­sam mit einer Kol­le­gin habe ich in den letz­ten Wochen einen bzw. meh­re­re Tests ent­wor­fen, mit denen Teil­be­rei­che der Recht­schreib­ent­wick­lung doku­men­tiert wer­den sol­len, die die stan­dar­di­sier­ten Tests nicht alle abde­cken kön­nen. Bei der Auf­ga­ben­aus­wahl bezie­hen wir uns auf die Bil­dungs­stan­dards für das Fach Deutsch. Dar­in heißt es u.a. auf Sei­te 9f.: geüb­te, recht­schreib­wich­ti­ge Wör­ter norm­ge­recht schreiben…
  • 23.01. Wie Schü­ler Leh­rer sehen… (Leh­rer­ver­hal­ten)
    Aus dem wah­ren Leben einer mir bekann­ten Leh­re­rin: Die Schü­ler wur­den von mir ange­hal­ten ihre Plät­ze auf­zu­räu­men, mit der scherz­haft gemein­ten Bemer­kung mei­ner­seits, der Die­ner habe frei. Schü­ler: „Wel­cher Die­ner denn?” Ich: „Der, der immer alles für euch macht.” Schü­ler: „Wie­so, du bist doch da?” Ein schö­nes Bei­spiel dafür, wie Schü­ler Leh­rer sehen bzw. die Auf­ga­ben ver­teilt sind. Was…
  • 19.01. Mathe-Mini­kän­gu­ru (Kno­beln)
    Heu­te habe ich erfah­ren, dass es auch für zwei­te Klas­sen einen Mathe-Kän­­gu­­ru gibt, den soge­nann­ten „Mini­­kän­­gu­­ru-Wet­t­­be­­werb”. Unse­re Klas­se habe ich auch ange­mel­det. Die Kän­­gu­­ru-Wet­t­­be­­wer­­be rich­ten sich an mathe­ma­tisch inter­es­sier­te Klas­sen – nicht nur in Deutsch­land. Auf den Sei­ten der Ver­an­stal­ter fin­den sich vie­le mathe­ma­ti­sche Auf­ga­ben von ver­gan­ge­nen Durch­läu­fen. Ein schö­ner Fun­dus an inter­es­san­ten Auf­ga­ben, die…
2009
  • 09.12. Erkennt­nis­se der Hirn­for­schung (Hirn­for­schung, Moti­va­ti­on)
    Wenn sich jedes Jahr die ca. 30.000 Mit­glie­der der neu­ro­wis­sen­schaft­li­chen Gesell­schaft zum Kon­gress tref­fen, wer­den unter ande­rem aktu­el­le Erkennt­nis­se vor­ge­stellt, die im zurück­lie­gen­den Jahr gewon­nen wur­den. Im Fol­gen­den ein paar Erkennt­nis­se der letz­ten 20 Jah­re, die auch für Schu­le von Bedeu­tung sind: In jedem Gehirn von Jung bis Alt wach­sen immer Ner­ven­zel­len. Die alt­her­ge­brach­te Mei­nung ist…
  • 26.11. Schu­len, die gelin­gen (Schu­len)
    Eine der inter­es­sen­tas­ten Aus­sa­gen im Video fin­det sich ganz am Ende von Prof. Dr. Jür­gen Baum­ert am Max-Planck-Insti­­tuts für Bil­dungs­for­schung in Ber­lin: „Drei Wochen Trai­ning in einer Situa­ti­on 2 Stun­den täg­lich, hat Effek­te, die etwa ver­gleich­bar sind, wenn ich es ganz vor­sich­tig aus­drü­cke, fast dem Zuwachs eines Schul­jah­res ohne Trai­ning. Und das ist alles andere…
  • 20.11. Die idea­le Schu­le (Moti­va­ti­on, Noten, Unter­richt)
    Die aktu­el­le Aus­ga­be (Novem­ber 2009) der Zeit­schrift GEO Wis­sen wid­met sich dem The­ma: „Die idea­le Schu­le – Was Jun­gen und Mäd­chen opti­mal för­dert”  Ich habe sie mir ges­tern gekauft und die ers­ten Sei­ten bereits mit gro­ßem Inter­es­se gele­sen. Beson­ders fas­zi­niert hat mich der Arti­kel „Schu­le ohne Zen­su­ren – kann das funk­tio­nie­ren? Leis­tung lässt sich auch…
  • 10.10. Nor­mier­ter Recht­schreib­test (Recht­schrei­bung, Tests)
    Vor den Herbst­fe­ri­en schrie­ben die Kin­der einen stan­dar­di­sier­ten Recht­schreib­test. Es war im Prin­zip ein Lücken­dik­tat, d.h. die Kin­der schrie­ben in die Lücken die Wör­ter, die ich ihnen dik­tiert hat­te. Bsp.: „Peter malt einen ______. (dik­tiert: Strauch)” Es muss­ten 15 Wör­ter in 10 Minu­ten ein­ge­tra­gen wer­den. Anschlie­ßend schrie­ben die Kin­der 15 selbst aus­ge­dach­te Wör­ter oder eine…
  • 27.09. Lern­mo­ti­va­ti­on aus päd­ago­gi­scher Sicht (Moti­va­ti­on)
    Inter­es­sier­ten Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, Eltern und auch älte­ren Schü­ler emp­feh­le ich fol­gen­den Arti­kel zur Lern­mo­ti­va­ti­on von W. Stangl, Pro­fes­sor der Psy­cho­lo­gie in Öster­reich: –> Lern­mo­ti­va­ti­on aus päd­ago­gi­scher Sicht
  • 10.09. Ham­bur­ger Lese­test I (Lesen, Tests)
    Kürz­lich bear­bei­te­ten die Kin­der in „mei­ner” Klas­se den Ham­bur­ger Lese­test I. Dabei beschränk­te ich mich auf den Teil mit dem (1) „Esel” und den mit der (2) „Maus”.
  • 02.09. Leh­rerkli­schees & Amok­läu­fer (Kaba­rett)
    You­Tube: Hagen Rether bei „Neu­es aus der Anstalt” „Kli­schees brau­chen wir. Kli­schees hal­ten auch lan­ge. Wenn man ein Kli­schee im Kopf hat, braucht man auch nicht mehr zu den­ken. Seit Jahr­hun­der­ten hält sich wacker das Kli­schee, dass Leh­rer nix arbei­ten und zu viel ver­die­nen. Ein Freund von mir ist Haupt­schul­leh­rer. Der sagt: ‘Hagen, mit den…
  • 01.09. Was trai­niert das Gehirn am bes­ten? (Ler­nen)
    Gehirn­jog­gings, IQ-Trai­­ner, Kreuz­wort­rät­sel, Sudo­kus – in den letz­ten Jah­ren wur­den vie­le Geschüt­ze auf­ge­fah­ren, um das Gehirn fit zu hal­ten. Quarks & Co, eine der ganz weni­gen wis­sen­schaft­li­chen Sen­dun­gen mit hohem Niveau im deut­schen Fern­se­hen, wid­me­te sich letz­ten Diens­tag eben die­sem The­ma: Hält Gehirn­trai­ning jung? Dabei ging das Team um Ran­ga Yogeshwar neu­es­ten Erkennt­nis­sen aus der Forschung…
  • 30.08. Lern­part­ner (Metho­de)
    In den nächs­ten zwei Wochen möch­te ich eine sehr inter­es­san­te Metho­de des selbst­re­fle­xi­ven Ler­nens ein­füh­ren, näm­lich die des Lern­part­ners. Es geht dar­um, wie ein Kind sich am Wochen­en­de selbst eine Haus­auf­ga­be über­legt. Die Haus­auf­ga­be ist aller­dings nicht belie­big, son­dern bezieht sich auf eine Schwä­che des Schü­lers, an der er zu arbei­ten gedenkt. Am Frei­tag finden…
  • 23.08. Lese­test Stol­per­wör­ter (Lesen, Tests)
    Am vor­letz­ten Tag vor den Feri­en wur­de der offi­zi­el­le Stol­per­le­se­test geschrie­ben. Zwei Kin­der nah­men nicht teil, weil sie fehl­ten. Die 19 teil­neh­men­den Kin­der erla­sen im Durch­schnitt 25 rich­ti­ge Sät­ze (deutsch­land­wei­ter Schnitt: 17). Die Streu­ung der rich­tig erle­se­nen Sät­ze liegt bei 11 bis 43 von 45 Sät­zen. Laut Aus­wer­tungs­pro­zentrang­lis­ten des Stol­per­tests erreichen:
  • 21.05. Stan­dar­di­sier­te Test­ver­fah­ren (Tests)
    Die meis­ten von uns ken­nen die alt­be­kann­ten Klas­sen­ar­bei­ten, die wir schon als Schü­ler regel­mä­ßig über uns erge­hen las­sen muss­ten. Die Klas­sen­ar­beit stell­te natur­ge­mäß der Leh­rer auf, der den Unter­richt erteil­te. Dabei muss­te er sich an den ver­mit­tel­ten Inhal­ten ori­en­tie­ren und das Wich­tigs­te her­aus­fil­tern. Etwa zwei Wochen nach der Klas­sen­ar­beit bekam man sie unter­schrie­ben mit einer…
  • 16.05. Die gro­ßen Din­ge des Lebens
    Ein Phi­lo­so­phie­pro­fes­sor stand vor sei­nen Stu­den­ten und hat­te ein paar Din­ge vor sich lie­gen. Als der Unter­richt begann, nahm er ein gro­ßes Mayon­nai­seglas und füll­te es bis zum Rand mit gro­ßen Stei­nen. Anschlie­ßend frag­te er sei­ne Stu­den­ten, ob das Glas jetzt voll sei. Sie stimm­ten ihm zu. Der Pro­fes­sor nahm eine Schach­tel mit Kie­sel­stei­nen, schüt­te­te sie…
  • 10.04. Wie sol­len sich Leh­rer ver­hal­ten? (Leh­rer­ver­hal­ten)
    Jeder Leh­rer hat sich bestimmt schon ein­mal die Fra­ge gestellt, ob er sich „gut” ver­hält und was er mög­li­cher­wei­se bes­ser machen könn­te. Wie sich Leh­rer ver­hal­ten soll­ten, ist auch eine Fra­ge, die sich nicht nur die Leh­rer selbst stel­len, son­dern der sich auch Wis­sen­schaft­ler der Päd­ago­gik und ande­re Berufs­grup­pen, wie z.B. Psych­ia­ter, stel­len. Leh­rer sollen…
  • 07.04. Berichts­zeug­nis­se ver­fas­sen (Zeug­nis)
    Mitt­ler­wei­le zeigt sich in mehr und mehr Bun­des­län­dern die Ten­denz, die ver­ba­len Antei­le in Zeug­nis­sen zu erhö­hen, um die Ent­wick­lun­gen der Kin­der bes­ser dar­stel­len und die Note bes­ser begrün­den zu kön­nen. Dabei soll­te eini­ges beach­tet wer­den: Beschrei­be Ver­hal­tens­wei­sen und kei­ne Per­sön­lich­keits­ei­gen­schaf­ten!  Bei­spiel: „Peter begeg­ne­te Mit­schü­lern und Leh­rern freund­lich.” Nicht: „Peter ist ein freund­li­ches Kind.
  • 04.04. Buch: 15 Gebo­te des Ler­nens (Buch­tipps, Ler­nen)
    Peter Struck, Pro­fes­sor für Erzie­hungs­wis­sen­schaft an der Uni Ham­burg, pos­tu­liert im gleich­na­mi­gen Buch 15 Gebo­te des Ler­nens, die ich hier nur in aller Kür­ze zitie­ren möch­te. Im Hin­ter­kopf muss man behal­ten, dass die­se Gebo­te aus den Erkennt­nis­sen von Hirn­for­schern und Lern­psy­cho­lo­gen gebün­delt sind. Sie lauten…
  • 30.03. Lese­test Stol­per­wör­ter (Info) (Lesen, Tests)
    Eine Mög­lich­keit, um das Lese­ver­ständ­nis auf Satz­ebe­ne (= ein gram­ma­ti­ka­lisch voll­stän­di­ger Satz) zu doku­men­tie­ren, bie­tet der soge­nann­te Stol­­per­­wör­­ter-Lese­­test. Man unter­schei­det Satz- und Text­ebe­ne von­ein­an­der. Lese­ver­ständ­nis auf der Text­ebe­ne unter­sucht, inwie­weit es dem Leser gelingt, Zusam­men­hän­ge in einem gesam­ten Text zu erfas­sen und zu beur­tei­len. Ich ent­warf neu­lich einen Stol­­per­­wör­­ter-Lese­­test mit 10 Sät­zen und ließ ihn…
  • 28.03. Leh­rer: gestresst, gemobbt, aus­ge­brannt? (Stress)
    Eine Sen­dung vom 28.03.2009 im Ber­li­ner Radio­sen­der Info­ra­dio über Leh­rer, Schu­le und die Zukunft unse­rer Kin­der. Zu Gast ist Prof. Joa­chim Bau­er, Arzt und Neu­ro­bio­lo­ge an der Uni­ver­si­tät Frei­burg und an der Psy­cho­so­ma­ti­schen Hoch­grat­kli­nik im All­gäu. Im Fol­gen­den stel­le ich ein Tran­skript mit den wesent­li­chen Aus­sa­gen von Prof. Bau­er vor: „Leh­rer­ar­beit ist Bezie­hungs­ar­beit, was in unserer…
  • 02.03. Rech­nen mit Fin­gern? (Arith­me­tik)
    Kin­der, die mit Fin­gern rech­nen, wer­den spä­tes­tens ab der Zahl 100 zu „schlech­ten” vor allem aber sehr lang­sa­men Rech­nern. Gute Rech­ner beherr­schen Ablei­tungs­tech­ni­ken, die alle Kin­der zum Ende des 1. Schul­jah­res ver­in­ner­licht haben soll­ten (müs­sen): Tauschauf­ga­be: 2 + 7 = 9 denn 7 + 2 = 9 Nach­bar­auf­ga­be: 3 + 4 = 7 denn 3 +…
  • 24.02. Fak­to­ren von Schul­erfolg I (Schul­erfolg)
    Seit den Ergeb­nis­sen der PISA-Stu­­di­en hat die brei­te Mas­se der Bevöl­ke­rung wahr­ge­nom­men, dass der Schul­erfolg von Kin­dern auch vom Bil­dungs­grad der Eltern abhängt. Da „Migran­ten­kin­der” häu­fig, aber natür­lich nicht immer, aus Fami­li­en mit gerin­ge­rem Bil­dungs­ni­veau stam­men, brach­ten die PISA-Erge­b­­nis­­se her­vor, dass Bun­des­län­der mit hohem „Aus­län­der­an­teil” auch pro­zen­tu­al schlech­ter abge­schnit­ten haben als Bun­des­län­der mit gerin­ge­rem Anteil.…
  • 10.01. Offe­ner Unter­richt nach Peschel (indi­vi­du­el­les­Ler­nen)
    Kürz­lich wur­de ich ange­regt durch eine Dis­kus­si­on auf den Namen „Fal­ko Peschel” auf­merk­sam gemacht. Fal­ko Peschel ist Grund­schul­leh­rer und Päd­ago­ge. Er beschäf­tigt sich mit dem The­ma des selbst­or­ga­ni­sier­ten und selbst­be­stimm­ten Ler­nens von Kin­dern. Den Kern die­ses Ler­nens erkennt er in einem Unter­richt, bei dem sich die Kin­der qua­si selbst bzw. gegen­sei­tig unter­rich­ten. Die The­men und…
2008
  • 08.11. Übun­gen für Erst­le­ser (Lesen)
    Im Lau­fe des ers­ten Schul­jah­res stel­len sich Eltern oft die Fra­ge, wie sie ihrem Kind hel­fen kön­nen, wenn es lesen lernt. Fol­gen­der Arti­kel stellt eini­ge Übungs­mög­lich­kei­ten vor, wie man spie­le­risch die Fähig­kei­ten trai­niert, die für das Lesen not­wen­dig sind. Im wei­te­ren Teil stel­le ich Übun­gen vor, die man am Rech­ner leicht selbst her­stel­len kann. 
  • 07.09. Tech­ni­ken der Klas­sen­füh­rung (Class­room­Ma­nage­ment)
    In den 70er Jah­ren unter­such­te der For­scher Jacob Kou­nin, wie Leh­rer Stö­run­gen im Unter­richt unter­bin­den. Er stell­te dabei fest, dass die Mit­ar­beit der Schü­ler im Unter­richt durch eine effi­zi­en­te Klas­sen­füh­rung eher gestei­gert wird als durch dis­zi­pli­na­ri­sche Maß­nah­men. Sei­ne Beob­ach­tun­gen der Ver­hal­tens­wei­sen von Leh­rern mit ten­den­zi­ell weni­ger Unter­richts­stö­run­gen, lie­ßen ihn fol­gen­de Tech­ni­ken der Klas­sen­füh­rung aufstellen. 
  • 03.09. Die 100 häu­figs­ten Wör­ter (Schrei­ben)
    Im Fol­gen­den stel­le ich die – angeb­lich – 100 häu­figs­ten Wör­ter der deut­schen Spra­che vor. Die Quel­le ist lei­der unbe­kannt. Ich habe die­se Lis­te ein­mal vor vie­len Jah­ren in irgend­ei­nem Buch ent­deckt und abge­tippt. Wenn jemand weiß, woher die­se Lis­te stammt, gibt mir bit­te Bescheid, damit ich die Quel­le hier noch ein­fü­gen kann. 
  • 31.08. Sprach­spie­le im Anfangs­un­ter­richt (Spie­le)
    Die pho­no­lo­gi­sche Bewusst­heit stellt eine zen­tra­le Fähig­keit dar, um Lesen und Schrei­ben zu erler­nen. Unse­re Spra­che ist aus Ein­zel­lau­ten auf­ge­baut, z.B. besteht das Wort „Auto” aus den Lau­ten (= Pho­ne­men) „Au” und „to”. Die­se Lau­te wer­den auf dem Weg zur Schrift immer wei­ter zer­glie­dert, also „A”, „u”, „t” und „o”. Hören, Spre­chen, Lesen und Schreiben…
  • 24.08. Direk­te Hin­füh­rung zur Buch­sta­ben­schrift (Schrei­ben)
    Nach­fol­gend stel­le ich grob die Leselern­me­tho­de der ein­ge­setz­ten Fibel in Klas­se 1 dar (aus dem Schul­jahr 2008). Die wich­tigs­te Erkennt­nis der Kin­der auf dem Weg zur Schrift muss sein: „Wör­ter bestehen aus Buch­sta­ben, denen Lau­te zuge­ord­net sind. Die­se Lau­te sind den iso­lier­ten Buch­sta­ben­lau­ten ähnlich.” 
  • 23.08. Die ers­te Ers­te (Class­room­Ma­nage­ment)
    Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, die ähn­lich wie ich zum ers­ten Mal eine ers­te Klas­se über­neh­men, fin­den bei den Ver­la­gen eine Viel­zahl an Büchern und Hef­ten mit Rat­schlä­gen, was am Anfang alles zu tun ist. Ich möch­te hier ein­fach kurz eini­ge zen­tra­le Fra­gen vor­stel­len, die ich mir in den Som­mer­fe­ri­en gestellt habe, um mich all­ge­mein auf die…
  • 20.08. Muss Beloh­nung sein? (Beloh­nung, Erzie­hung)
    Regel­mä­ßig gebe ich den Kin­dern frei­wil­li­ge Haus­auf­ga­ben auf. Kin­der, die eine frei­wil­li­ge Haus­auf­ga­be machen, wer­den dafür belohnt. Sie bekom­men einen Smi­ley. Frei­wil­li­ge Haus­auf­ga­ben mar­kie­re ich an der Haus­auf­­ga­­ben-Tafel auch mit einem Smi­ley. So sehen auch die Eltern, was frei­wil­lig ist und was nicht. Jedes Kind erhält am Monats­an­fang drei blaue Smi­leys („Starts­mi­leys”). Ein Kind, das einmal…
  • 14.08. Rich­ti­ge Stift­hal­tung (Schrei­ben)
    Wer schrei­ben lernt, lernt auch ein neu­es Werk­zeug zu benut­zen – den Stift. Das Hand­ge­lenk sitzt locker! Kei­nes­falls dür­fen die Fin­ger starr blei­ben und die Bewe­gung nur aus dem Hand­ge­lenk kom­men! Kin­dern, die den Stift zu fest auf­drü­cken, kann man auf das obers­te Fin­ger­glied einen klei­nen Smi­ley malen. Wenn das Kind jetzt zu fest drückt,…
  • 12.08. Grund­la­gen für den Rechen­lehr­gang (Arith­me­tik)
    Im Fol­gen­den eini­ge wich­ti­ge Grund­la­gen für den begin­nen­den Rechen­lehr­gang: Gegen­stän­de erken­nen, sor­tie­ren, etc. Gegen­stän­de nach Merk­ma­len erken­nen, ver­glei­chen, beschrei­ben, etc. Geo­me­tri­sche Qua­li­täts­be­grif­fe und ‑bezie­hun­gen benen­nen (dick-dünn, groß-klein, dicker als, höher als etc.) Geo­me­tri­sche Lage­be­zie­hun­gen (links-rechts, oben-unten, vor-hin­­ter etc.) erken­nen und ange­ben Geo­me­tri­sche Fol­gen und Mus­ter fort­set­zen Geo­me­tri­sche For­men wie­der­erken­nen, benen­nen Zeit­li­che Rei­hen­fol­gen von Ereig­nis­sen erken­nen Zähl­fä­hig­keit Simul­ta­ne Zahlauffassung…
  • 01.08. 10 Wege zur Tex­ter­schlie­ßung (Lesen)
    nach Eri­ka Alten­burg Schlüsselbegriff(e) des Tex­tes klä­ren Text­tei­le anti­zi­pie­ren: Einen bestimm­ten Abschnitt, z.B. den Anfang vor­le­sen, und den wei­te­ren mög­li­chen Ablauf bespre­chen, danach still lesen und so über­prü­fen, ob man sich das Rich­ti­ge gedacht hat Text rekon­stru­ie­ren: Text­schnip­sel / Absät­ze / Ver­se in die rich­ti­ge Rei­hen­fol­ge brin­gen Text ergän­zen Text vom Ende her erschlie­ßen Text…
  • 28.07. Kom­mu­ni­ka­ti­ve Sprach­spie­le (Spie­le)
    Sprach­spie­le gehö­ren zu einem leben­di­gen Sprach­un­ter­richt dazu. Im Fol­gen­den eine klei­ne Aus­wahl an ein­fa­chen Sprach­spie­len mit einem eher kom­mu­ni­ka­ti­ven Ziel­aspekt: Wer bin ich? geziel­tes Nach­fra­gen üben Bild­dik­tat Mate­ri­al: Fotos, Post­kar­ten, etc. Ein Schü­ler zieht ein Motiv und dik­tiert den Ande­ren oder dem Part­ner, was zu malen ist. Ziel: ver­ständ­lich und sach­ge­recht spre­chen, genau zuhö­ren Ket­ten­er­zäh­lung Idee: „Die…
  • 27.07. Lesen üben (Lesen)
    In den ers­ten Mona­ten der Schul­zeit bis hin­ein in das zwei­te Schul­jahr legen Eltern und Leh­rer enorm wich­ti­ge Grund­la­gen für die Lese­fer­tig­keit und die Lese­lust der Kin­der. Wel­chen Bei­trag Eltern leis­ten kön­nen, stellt Uwe Wiest in einem 10-Pun­k­­te-Kata­­log vor.
css.php